Archiv der Kategorie: Bezirk TWW

Bezirkseinzelmeisterschaften: Voller Erfolg!

An diesem Wochenende wurden die Bezirkseinzelmeisterschaften in Halle ausgetragen. Überraschenderweise stellten wir das größte Kontingent, dabei war eine bunt gewürfelte Mischung am Start, wobei die Jüngsten nicht nur mengenmäßig den Ton angaben:

Tom: Der krause Gesichtsausdruck täuscht – er holte 7/7 und hatte 2 Punkte Vorsprung!

In der U12 kamen 5 der 8 Teilnehmer von uns. Allen voran Tom, der an 1 gesetzt war und gleich in der 1. Runde mit Gideon den vermeintlich härtesten Konkurrenten besiegen konnte. Danach spielte er meistens ganz ordentlich, hatte aber auch 1,5 mal Glück. Insgesamt aber ein souveräner Durchmarsch zu seinem ersten Bezirkstitel (im Schach!). Bei der DWZ wird er den Sprung über die für Kinder magische 1300 schaffen – damit darf er dann an keinen Kinderturnieren mehr teilnehmen.

Gideon: Platz 2 aus dem Vorjahr verteidigt.

Gideon war an 2 gesetzt, neben der Niederlage gegen Tom verlor er noch eine weitere Partie (die allerdings sehr unnötig, aber gut, welche Niederlage ist schon nötig?). Mit 5 Zählern wurde er 2., seine DWZ wird sich etwas verschlechtern.

Noah: Mit Finesse in letzter Runde zum Patt und damit zu Rang 3.

Noah war an 3 gesetzt, aber da ging es recht eng zu, und genau so war es am Ende auch in der Tabelle. Noah hatte bis zur letzten Runde gegen Tom und Gideon den Kürzeren gezogen die anderen 4 Partien aber gewonnen. In der letzten Partie ging es dann um den 2.-4. Rang. Mit einem Sieg wäre Noah geteilter 2. geworden, nach gutem Auftakt stand er bald schlechter und schließlich glatt auf Verlust. Aber am Ende erinnerte er sich an den Patt-Trick. Sein König stand schon auf Patt, also musste er „nur“ noch seine Dame loswerden (die Bauern waren schon festgelegt). Diese opferte er kurzerhand und kam somit zum Remis und 4,5 Punkte und Platz 3. Seine DWZ wird weiter deutlich nach oben gehen!

Shayan: Unser Jüngster spielte nur zu Übungszwecken mit.

Shayan ist (eine Woche noch) erst 7. Da waren diese Meisterschaften nur zum Üben gedacht, „seine“ Altersklasse wird ja erst im kommenden Jahr ausgetragen. Shayan zeigte immer wieder, welches Potenzial in ihm steckt, leider klappte es mit den Ergebnissen (noch) nicht immer so wie gewünscht/erhofft. Aber 3/7, Platz 6 (nur knapp hinter dem Mittelfeld) und ein dezenter DWZ Gewinn sind schon OK.

Simon: starker Auftakt, aber dann…

Simon gewann nach langem Kampf die 1. Runde,  aber danach lief dann nicht mehr soviel zusammen. Somit blieb es bei dem 1 Punkt und Rang 7.

Wenden wir uns den Älteren zu:

Tim: Beim Jonglieren der diversen Altersklassen fiel dann doch eine runter…

Tim hatte in der U18 nur einen Gegner, den er rasch besiegt hatte. Danach stieg er noch ins „Erwachsenen“turnier ein (damit gab es dort immerhin 4 Teilnehmer). Nach einem Remis (gegen Christopher) wollte er in der nächsten Runde zuviel und dann ging die Partie noch über die Wupper. Eine Erkrankung verwehrte im die letzte Runde, so dass für ihn nur enttäuschende 0,5 Punkte zu Buche standen.

Christopher: Zum Debüt gleich ein Titel!

Christopher (gerade nicht mehr für die U18 startberechtigt) trat notgedrungen bei den Erwachsenen an. In Runde 1 kam er zu einem bequemen Sieg, dann folgte ein Remis gegen Tim, dann noch ein Remis (bei dem durchaus mehr drin gewesen wäre). Aber dank der besseren Wertung reichte es zum Titel – nicht schlecht für de ersten Einsatz.

Insgesamt waren unsere Jungs also sehr erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch an die Bezirksmeister und viel Erfolg auf OWL!

 

 

Pokal: Gabriel scheidet aus … ist aber dennoch weiter

Am Wochenende spielte Gabriel im Finale des Bezirkspokals gegen Michael Henkemeier aus Werther.

Gabriel konnte das schlecht stehende Endspiel irgendwie halten, aber das anschließende Blitzen bedeutete (trotz einer sehr gut stehenden Partie) das Aus.

Aber Glück für Gabriel: Michael verzichtet auf sein Startrecht auf OWL-Ebene, so dass Gabriel nachrücken kann.

Bezirksjugendeinzelmeisterschaften

Sehr erfolgreich schnitten unsere 3 Teilnehmer bei den Bezirksjugendeinzelmeisterschaften in Halle ab. Allerdings waren die Teilnehmerfelder sehr spärlich.

Moustafa hatte es dabei am Einfachsten: In der U18 war er der einzige Teilnehmer und staubte somit den Titel ab.

Gideon spielte sein erstes „Mitschreibturnier“. Leider gab es bei nur 4 Teilnehmern in der U12 (Gideon ist noch U10!) nicht so viel zu tun – und Gideon wird somit auch noch auf eine DWZ etwas warten müssen. Nach einem glücklichen Sieg in der Auftaktrunde lief die 2. Runde genau umgekehrt: Gideon stand gut, musste sich nach einem Fehler aber geschlagen geben. Mit einem eher einfachen Sieg in der letzten Runde stieß Gideon somit auf Platz 2 vor und qualifizierte sich für die OWL-Meisterschaften.

Tim musste in der U16 ran. Er startete als großer Favorit und konnte letzten Endes diese Erwartungen auch voll erfüllen. Nur in der ersten Runde machte er sich das Leben schwerer als erwartet. Aber am Ende standen in den 3 Partien drei Siege und Tim qualifizierte sich bequem für die OWL-Meisterschaften.

Insgesamt war das also ein sehr erfolgreiches Auftreten für unsere Jugendlichen.

 

Georg ist Pokalsieger!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Georg konnte es der Mannschaft gleichtun und sich im Pokal gegen den Vertreter aus Werther durchsetzen. Nachdem die Partie mit ausgewachsener Bedenkzeit ohne Entscheidung geendet war, gewann Georg beide Blitzpartien und qualifizirte sich damit im 1. Anlauf für den OWL-Pokaleinzelwettbewerb, bei dem es im kommenden Jahr weitergeht.

 

Viererpokal Finale TWW: Wer hat die bessere Last-Minute-Mannschaft?

Heute fand in Werther das Bezirksfinale im Viererpokal statt. Da ich trotz größter Anstrengungen immer noch nicht an 2 Orten gleichzeitig sein kann (siehe vorigen Bericht) gebe ich gleich an Dominik ab, der das Geschehen zusammenfasst:

Heute durften wir nach Häger zum Viererpokal Finale gegen Werther. Die Vorzeichen waren glücklicherweise auf beiden Seiten nicht gut. Auch Jan – der Mannschaftsführer der Wertheraner – hatte erst Donnerstag seine Mannschaft zusammen, uns ging es ähnlich. Von den Zahlen her war es relativ ausgeglichen. Werther war an Brett 1 etwa 180 Punkte voraus während wir an Brett vier etwa 130 Punkte im Vorteil waren. Die Bretter zwei und drei boten Duelle auf Augenhöhe.

07_20161211_100108

Den Start machte Tim bereits nach 45 Minuten der in einer von Schwarz sehr ungenau geführten Slawisch-Variante bereits im zwölften Zug eine Figur gewinnen konnte. Sechs Züge später stand es 1:0.

09_20161211_100057

Lukas spielte die Eröffnung nicht genau und stand bereits nach der Eröffnung sehr passiv. Im Mittelspiel konnte er zum Ausgleich abwickeln. Nachdem Lukas nun aktiv wurde, konnte er den gegnerischen König etwas Luft beschaffen. Mit freundlicher Unterstützung konnte Lukas nach etwa vier Stunden eine Qualle gewinnen, wonach es gleich 2:0 stand.

05_20161211_100145

Ich habe wie auch im letzten Duell gegen Jan eine Grünfeld-Indisch Stellung auf dem Brett gehabt. Bis ins Endspiel war es relativ ausgeglichen. Als ich dann aber einmal ungenau spielte, war der halbe Punkt nach etwas über fünf Stunden weg. 2:1.

11_20161211_100044

Gabriel durfte heute den Pokalhelden spielen. Nachdem er im Spitzenspiel gegen Ekki nach der Eröffnung eine etwas komische Bauernstruktur hatte (welche allerdings alles zusammen hielt) konnte er in der Zeitnotphase einen Bauern gewinnen. Den gab er um dafür eine Qualle zu erhalten. Im Endspiel Turm + Turm – Turm + Läufer konnte Gabriel dann seine Endspielkünste zeigen: 3:1

Insgesamt wurde uns heute eher etwas geschenkt. Man darf sich hier für die Mithilfe der Gastgeber bedanken. Nun geht es auf NRW-Ebene weiter. Mal schauen wohin die Reise dieses Mal führt.

Bezirksjugendabend TWW

Gestern Abend fand erstmalig der Bezirksjugendabend TWW in Halle statt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dabei wurden zuerst die Pokale an dei Sieger der Bezirkseinzelmeisterschaften überreicht – Tim war hier in der U16 (ganz vorn) dabei.

Nach der anschließenden Wahl des Bezirksjugendsprechers (auch hier gewann Tim, aber das lag wohl daran, dass da keiner sonst wollte…) wurde noch ein 5-rundiges Schnellschachturnier gegeben.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Unter den insgesamt 15 Teilnehmern auch unsere beiden Jugendlichen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Moustafa kam insgesamt auf 2 Zähler und Rang 12. Wenn er seine Fehlerquote senken kann, wird er auch besser abschneiden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tim war an 1 gesetzt und hatte im Runde 1 – spielfrei (was es nicht alles gibt!). In einer Partie stand er ziemlich pleite, bekam aber dankenswerterweise ein Remisangebot, das er schleht ablehnen konnte. Die anderen Partien hatte er recht sicher im Sack, so dass er mit 4,5 Zählern geteilter 1. wurde.

 

Viererpokal Halbfinale: Viel Glück

Heute traf unsere Viererpokalmannschaft im Bezirkshalbfinale auf die Vertretung von Halle, die sich dankenswerterweise bereit erklärten, unser eigentlichens Heimspiel bei sich auszutragen.

img_20161004_142323

Von den Zahlen her waren wir leicht im Vorteil, doch das Match begann mit einer  kalten Dusche:

img_20161004_143316

Georg hütete das Spitzenbrett, aber er geriet in der Eröffnung frühzeitig auf Abwege und musste 2 bereits entwickelte Figure zurückbeordern – sein Gegner ließ sich nicht zweimal bitten und baute eine sehr unangenehme Fesselung auf, die zu einem Figurenverlust führte – 0-1.

img_20161004_142648

Thorsten hatte am 4. Brett nie die Remisbreite verlassen, als er ein Remisangebot bekam, nahm er dieses nach Rücksprache an – somit wurden die anderen beiden arg unter Druck gesetzt… (Berliner Wertung)

img_20161004_142609

In Lukas´ Stellung an Brett 2 war nicht viel los, als sein Gegner völlig kompensationsfrei eine Figur opferte und 2 Züge später aufgab, also Ausgleich zum 1,5-1,5, aber nun musste unser drittes Brett auch noch gewinnen, sollte es mit dem Weiterkommen etwas werden…

img_20161004_142632

Tim stand nach der Eröffnung nicht sonderlich berauschend, einige Felder tendierten zur Schwäche. Mit einigen Wacklern schleppte ich die partie ins Mittelspiel, wo Tims Gegner einige gute Fortsetzungen ausließ. Dann erspähte Tim eine Kombi, die so eigentlich nicht hätte funktionieren sollen, doch mit freundlicher Hilfe kam Tim mit einer Gewinnstellung heraus. Er wickelte gleich weiter ins Bauernendspiel ab, dass dann gar nich so einfach gewonnen war wie gedacht – sein Gegner übersah dankenswerterweise den an einer Stelle möglichen Remisweg – 2,5-1,5.

Insgesamt also unverschämt viel Glück. Über ein 1-3 hätte man sich nicht beklagen können.