6. Bielefelder Schülermeisterschaften: Ergebnislinks

Hier (noch oder schon-, je nach Sichtweise) mal die Links für die Ergebnisse der heute ausgetragenen 6. Bielefelder Schülermeisterschaften:

Allgemeine Gruppe

Offene Gruppe

Morgen oder Übermorgen wird es noch einen etwas umfangreicheren Bericht mit Photos geben.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer für den unermüdlichen Einsatz und die Teilnehmer für das faire Verhalten.

 

Gebrauchter Tag

Herbst-Deko Teil 1

Heute empfingen wir zum 3. Match der Regionalligasaison die bärenstarke Mannschaft aus Herford. Im Schnitt hatten wir pro Brett ca. 150 DWZ weniger, so dass nicht viel zu erwarten war, aber letzte Saison hatte es mit einer Überraschung ja auch geklappt…

Davon waren wir heute aber Lichtjahre entfernt.

Herbst-Deko Teil 2: Alles ist hübscher als auf dem Brett

Das alte Fußballer Zitat „Erst fehlte das Glück, dann kam auch noch das Pech dazu.“ fasst den heutigen Tag aus unserer Sicht wohl sehr treffend zusammen. Dabei sah es zunächst gar nicht so schlecht aus. Aber dann … kippten die gut stehenden Partien, während aus den anderen auch nichts wurde.

Aber der Reihe nach:

Tim mit Figureneinsteller am Jugendbrett

Tim trat gegen den mit Abstand jüngsten Herforder an. Ausgangs der Eröffnung war noch alles im grünen Bereich, aber dann gab Tim mit einem Figureneinsteller die Marschrichtung für heute vor…

Christopher mit sehr unorthodoxer Eröffnungsbehandlung an Brett 6.

Christopher spielte die Eröffnung … merkwürdig (trifft es wohl am besten). Im Mittelspiel schien er etwas in Vorteil zu geraten, aber dann endete die Partie mit einem Remis.

Andreas an Brett 8: Zunächst den Gegner glatt überspielt, aber dann…

Andreas kam bestens aus der Eröffnung, hatte einen völlig gesunden Mehrbauern. Dann kam aber Sand ins Getriebe und er fand sich auf einmal in einem schlechteren Endspiel wieder, welches dann auch noch verloren ging.

Lukas im gegnerischen Angriffswirbel an Brett 3

Lukas hatte heute dem größten Spielstärkeunterschied hinterherzujagen. Im Mittelspiel drehte sein Gegner auf und Lukas konnte dem nicht wirklich etwas entgegensetzen – Das Endspiel sah recht bescheiden aus.

Dominik mit etwas Glück an Brett 4

Dominik hatte die Eröffnung deutlich besser angelegt als gegen denselben Gegner in der letzten Saison. Aber auch er geriet heute auf Abwege und hatte am Ende Glück, mit einem Remis davonzukommen.

Bastian am Spitzenbrett: Dieses Mal war der Gegner einfach besser.

Bastian stand nach der Eröffnung noch ganz OK, im Mittelspiel verhedderte er sich und in beiderseitiger Zeitnot war es dann um.

Lennart mit guter Partie an Brett 6 -leider passte das Ende nicht ganz dazu…

Lennart hatte seinen Gegner klar ausgekontert und schon eine Qualle mehr. Leider verpasste er den „Knock-Out“ und ließ das gegnerische Läuferpaar immer stärker werden. Am Ende verlor er ärgerlicherweise noch.

Gabriel mit langem Kampf an Brett 7

Gabriel spielte heute die längste Partie.  Im Mittelspiel hatte er einen Bauern eingebüßt, dennoch kämpfte er unverdrossen weiter. Leider brachte das alles nichts. Am Ende stand ein sehr deutliches 1-7.

Eigentlich kann es nur besser werden. Auf der anderen Seite haben wir nun die dicksten Brocken hinter uns und in Tabelle gibt es reichlich Mannschaften, die auch nur einen Mannschaftspunkt mehr haben…

 

 

 

 

 

Jugendschnellschachserie Teil 5: Tom gewinnt

Hier schon mal der Link zu allen Ergebnissen des gestern ausgetragenen 5. Teils: Klick!

Eigentlich war der Teil für die Ferien geplant gewesen, doch da fanden sich zu wenig Teilnehmer ein. Gestern waren wir zwar auch nicht mit voller Kapelle am Start, aber für ein Rundenturnier reichte es.

Tom: Gestern mal wieder mit 100%

Tom ließ gestern nichts anbrennen und räumte alle Partien ab: Damit wurde er alleiniger Sieger.  In der Gesamtwertung baute er seine Führung bei nunmehr 94 Zählern aus. Dahinter sind aktuell Moustafa (65,5) und Noah (46,5) sowie Gideon (44,83) platziert.

Noah: Gestern auch ohne Kapuze erfolgreich!

Noah musste nur gegen Tom eine Niederlage quittieren, alle anderen Partien gewann er und konnte damit den 2. Rang erringen.

Linus: Treppchenplatz beim Debüt!

Linus war gestern zum 1. Mal bei der Schnellchachserie dabei, er gewann 2 Partien und belegte den geteilten dritten Platz. Nicht schlecht!

Tim: Ebenfalls Dritter!

Tim konnte genau wie Linus 2 Partien gewinnen und somit den 3. Rang teilen.

Shayan: 3. im Bunde der Dritten.

Und auch Shayan wurde geteilter 3.

Jonathan: Gegner beim Debüt zu stark…

Jonathan war gestern ebenfalls zum ersten mal mit von der Partie. Noch waren die Gegner etwas zu stark für ihn…

 

Herbstopen in Schnathorst / Hüllhorst: Alles dabei

Das heutige Schnathorster Herbstopen war ganz ordentlich besetzt. Im Jugendopen starteten 24 Teilnehmer, im sogenannten Hauptturnier spielten 61 Spieler in 7 Gruppen (der bewährte SoS-Modus!). Von uns waren 3 Spieler am Start:

Noah: Hurra, endlich wieder Kapuzenzeit!

Noah war bei den Kindern an 6 gesetzt. Das Turnier lief für ihn sehr gut, er kam in den 10 Runden auf 7 Punkte und wurde geteilter 3.! Dabei hatte er starke Gegner dabei. Wenn er nun noch den einen oder anderen Fehler vermieden hätte… wäre da sogar noch mehr drin gewesen. Aber auch so sicher ein tolles Resultat!

Shayan: ordentlicher Start, aber dann …

Shayan kam wunderbar ins Turnier und spielte bei 3,5/5 oben mit (obwohl „nur“ an 14 gesetzt). Aber dann kam Sand ins Getriebe – oder waren die Gegner zu stark? – jedenfalls verlor Shayan viermal am Stück. Mit dem Sieg in der letzten Runde kam er dann noch auf Platz 18 – allerdings hatte er die zweitbeste Buchholzwertung des gesamten Teilnehmerfeldes! Schade, da war noch mehr drin!

Tim mit viel Luft nach oben

Tim startete in Gruppe 2. Nach 3 Runden sah es mit 2 Punkten ganz passabel aus, aber dann lief fast nichts mehr: Es kam nur noch ein Remis dazu – bei 2,5 Punkten blieb nur Platz 6/7.

 

Schach 960 Serie – Teil 8: Sehr eng

Gestern war es eng wie selten: 5 Spieler innerhalb eines Sieges. Insofern nicht überraschend, dass es keinen alleinigen Sieger gab,

Tim: 4 Siege zu Beginn reichten nicht!

Tim gewann die ersten 4 Partien, doch mit der Niederlage in der Schlussrunde wurde er noch eingeholt. Dennoch konnte er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung entscheidend (?) vergrößern.

Dominik: Aufholjagd nach Auftaktniederlage!

Dominik konnte seinen DWZ-Exodus gestern endlich einmal bremsen. Nach der Auftaktniederlage gewann er alle übrigen Partien und konnte somit noch den Tagessieg teilen.

Hier der Link zu allen Ergebnissen: Klick!

Rang 3 wurde dieses Mal durch drei geteilt:

Lennart: Starker Start, aber dann…

Nach 2 Siegen zu Beginn (unter anderem gegen René) verlor Lennart dann aber zweimal. Mit dem Sieg zum Abschluss schob er sich noch auf das Treppchen.

René: Dieses Mal mit Achterbahnfahrt.

René fehlte diese Mal die sonst gewohnte Souveränität – In Runde 2 und 4 verlor er. Mit Siegen in den drei übrigen Partien kam auch er noch auf Platz 3.

Christopher: Aufholjagd!

Christopher spielte seinen ersten Teil – offenbar ist es nie zu spät im Jahr, um in die Serie einzusteigen. Christopher startete mit 1/3, mit den beiden Siegen zum Schluss kam er so gerade noch auf Rang 3.

Jan: Und noch eine Ahterbahnfahrt.

Jan verteilte Niederlagen und Siege abwechselnd. Dummerweise fing er mit einer Niederlage an. Am Ende standen 2 Siege und Platz 6.

Magnus: Und noch ein Debüt.

Magnus stieg gestern ebenfalls noch in die Serie ein. Seine Unerfahrenheit im Schach 960 kostete sicherlich die eine oder andere Partie. Er kam gestern auf einen Sieg und Platz 7.

Alex: Gestern lief nicht viel zusammen…

Bei Alex lief gestern nicht so viel zusammen – somit blieb nur der letzte Rang.

In der Gesamtwertung hat Tim nun 99 Zähler. Lennart auf Platz 2 hat schon einen deutlichen Rückstand (83,83), zuma ja nun auch noch Streichergebnisse greifen. Um Rang 3 wird es noch sehr eng werden: Markus (57,5), Lukas (56), René (50,33) und Bastian (45) haben allesamt noch Chancen, sich den letzten Geldpreis der Gesamtwertung zu sichern.

Weiter geht es am 14. November.

Und hier noch die aktuelle DWZ Liste:

Rang

Name, Vorname
DWZ

1

Wittke, Rene

2201-3

2

Beer, Markus

2096-1

3

Rücker, Bastian

2008-27

4

Krüger, Tim

1968-5

5

Fuhlrott, Tim 1953-31

6

Klein,Lukas 1867-28

7

Wolffgang, Georg 1862-1

8

Oelschläger, Lennart

1838-17

9

Kraetzer.Rüdiger 1834-4

10

Homfeldt, Christopher

1832-1

11

Schirmbeck,Markus 1825-13
Husemann,Dirk 1825-34

13

Spisla,Dominik 1819-30

14

Austermeier, David 1804-4

15

Meyer, Leon 1760-2

16

Gefnider, Andreas 1745-1

17

Milonas, Walandis 1719-1

18

Kenter, Theo 1692-1

19

Elefteriadis,Gabriel 1641-34

20

Müller,Frank 1611-6

21

Fischer, Bernd 1580-14

22

Borchmann, Thorsten 1571-3

23

Wehr,Jan 1539-29

24

Ellerbrock, Ingo 1534-16

25

Winter, Magnus 1519-1

26

Riegler, Moritz 1518-3

27

Treimann, Matthias 1454-15

28

Will, Alex 1429-3

29

Mörchen, Jörg 1201-1

30

Khilli, Moustafa 1126-17

 

 

2. Regionalligamatch in Soest: Heimspiel?!

Unser 2. Regionalligamatch führte uns nach Soest. Dort war von der Aufstellung ein enges Rennen zu erwarten. Wir hatten unsere beiden Neuzugänge am Start. Spielort war das Conrad-von-Soest Gymnasium (einigen schon bekannt vom Nikolaus Cup). Christopher ulkte gleich, dass ich da ja (wegen Schule) gleich ein Heimspiel hätte.

Dann gehen wir mal in Klausur…

Gespielt wurde im Raum für

Spanien und …

Wo ist denn da der Eiffelturm abgeblieben?

… Frankreich. Dabei dachte ich, dass eigentlich Christopher eher das Heimspiel hatte: Seine Anreise aus Lippstadt war ja nun deutlich kürzer als die aller anderen.

Der Kampf plätscherte wie üblich einige Zeit vor sich hin, bis es dann mit unterschriftsreifen Entscheidungen los ging.

Brett 5: Christopher mit Debüt Teil 1

Christopher sammelte gleich frühzeitig gegnerischen Material ein. Leider blieben dabei Entwicklung und Königssicherheit auf der Strecke. Zwar hatte Christopher einen ganzen Turm mehr, aber sein Gegner eklige Drohungen. Und wie das dann so ist: Einmal passt man nicht richtig auf und schon ist es passiert…

Brett 2: Tim wieder in der Spur?!

Tim hatte im Mittelspiel Glück, als sein Gegner eine Taktik ausließ. Später gewann er eine Qualle und konnte dann seinem Gegner mit einem Hübschen Kreuzhebel den Garaus bereiten.

Brett 3: Dominik mit erstem Einzelsieg im MK seit 1,5 Jahren…

Dominik hatte die bessere Struktur, aber sein Gegner die Initiative. Dominik wurstelte sich ganz gut heraus, aber etwas greifbares gab es nicht. Erst im Endspiel verzichtete sein Gegner großzügig auf einen Bauern – das erwies sich als spielentscheidend.

Brett 7: Andreas mit Debüt – Teil 2.

Andreas war unserer anderer Neuzugang. Andreas hatte sich früh verrechnet – da war gleich eine Figur weg. Er kämpfte unverdrossen weiter – doch letzten Endes vergebens.

Somit stand es nach der Zeitkontrolle 2-2.

Brett 4: Lennart auch ohne Synchronisieren zum Topscorer!

Lennart knapste im Mittelspiel zwei Bauern aus der gegnerischen Stellung.  Danach wehrte er umsichtig die gegnerischen Drohungen ab und gewann – aus unserer Sicht wohl die souveränste Partie des Tages.

Brett 8: Ich musste mal wieder kurzfristig einspringen…

Beim Aufstehen heute Morgen hatte ich noch einen Bürotag eingeplant, aber der blieb dann ersatzbedingt auf der Strecke… Schnell dachte ich, dass ich gut stehe, aber dann spielte ich zu voreilig und konnte erst im Endspiel wieder Vorteile sehen. Dei verbundene Bauern hatte ich, als ich dummerweise eine Figur einpatzte. Mein Gegner revanchierte sich bald darauf – somit konnte ich doch noch gewinnen.

Brett 1: Bastian dieses Mal nicht mit letzter Konsequenz

Bastian hatte im Mittelspiel eine verwickelte Stellung auf dem Brett, die sein Gegner besser behandelte und in Vorteil kam. Zwar kam Bastian gefühlt noch mal ran, aber am Ende stand ein verlorenes Endspiel.

Brett 6: Gabriel als weiterer kurzfristiger Einspringer

Auch Gabriel durfte (musste) krankheitsbedingt einspringen. Direkt nach der Eröffnung stand er etwas schlechter, konnte dann aber die Partie drehen und stand ganz gut, als er einen Bauern einstellte. Damit war die Partie noch nicht gelaufen, Gabriel hatte noch durchaus Remischancen. Im Endspiel ging dann ein Läufer verloren – und damit auch die Partie.

Am Ende stand also ein 4-4. Vermutlich leistungsgerecht. Wenn man bei dem doch eher (zum Teil) erschreckend niedrigen Niveau das Positive sehen will, könnte man darauf hinweisen, dass wir da doch noch reichlich Luft nach oben haben…

 

Bezirkseinzelmeisterschaften: Voller Erfolg!

An diesem Wochenende wurden die Bezirkseinzelmeisterschaften in Halle ausgetragen. Überraschenderweise stellten wir das größte Kontingent, dabei war eine bunt gewürfelte Mischung am Start, wobei die Jüngsten nicht nur mengenmäßig den Ton angaben:

Tom: Der krause Gesichtsausdruck täuscht – er holte 7/7 und hatte 2 Punkte Vorsprung!

In der U12 kamen 5 der 8 Teilnehmer von uns. Allen voran Tom, der an 1 gesetzt war und gleich in der 1. Runde mit Gideon den vermeintlich härtesten Konkurrenten besiegen konnte. Danach spielte er meistens ganz ordentlich, hatte aber auch 1,5 mal Glück. Insgesamt aber ein souveräner Durchmarsch zu seinem ersten Bezirkstitel (im Schach!). Bei der DWZ wird er den Sprung über die für Kinder magische 1300 schaffen – damit darf er dann an keinen Kinderturnieren mehr teilnehmen.

Gideon: Platz 2 aus dem Vorjahr verteidigt.

Gideon war an 2 gesetzt, neben der Niederlage gegen Tom verlor er noch eine weitere Partie (die allerdings sehr unnötig, aber gut, welche Niederlage ist schon nötig?). Mit 5 Zählern wurde er 2., seine DWZ wird sich etwas verschlechtern.

Noah: Mit Finesse in letzter Runde zum Patt und damit zu Rang 3.

Noah war an 3 gesetzt, aber da ging es recht eng zu, und genau so war es am Ende auch in der Tabelle. Noah hatte bis zur letzten Runde gegen Tom und Gideon den Kürzeren gezogen die anderen 4 Partien aber gewonnen. In der letzten Partie ging es dann um den 2.-4. Rang. Mit einem Sieg wäre Noah geteilter 2. geworden, nach gutem Auftakt stand er bald schlechter und schließlich glatt auf Verlust. Aber am Ende erinnerte er sich an den Patt-Trick. Sein König stand schon auf Patt, also musste er „nur“ noch seine Dame loswerden (die Bauern waren schon festgelegt). Diese opferte er kurzerhand und kam somit zum Remis und 4,5 Punkte und Platz 3. Seine DWZ wird weiter deutlich nach oben gehen!

Shayan: Unser Jüngster spielte nur zu Übungszwecken mit.

Shayan ist (eine Woche noch) erst 7. Da waren diese Meisterschaften nur zum Üben gedacht, „seine“ Altersklasse wird ja erst im kommenden Jahr ausgetragen. Shayan zeigte immer wieder, welches Potenzial in ihm steckt, leider klappte es mit den Ergebnissen (noch) nicht immer so wie gewünscht/erhofft. Aber 3/7, Platz 6 (nur knapp hinter dem Mittelfeld) und ein dezenter DWZ Gewinn sind schon OK.

Simon: starker Auftakt, aber dann…

Simon gewann nach langem Kampf die 1. Runde,  aber danach lief dann nicht mehr soviel zusammen. Somit blieb es bei dem 1 Punkt und Rang 7.

Wenden wir uns den Älteren zu:

Tim: Beim Jonglieren der diversen Altersklassen fiel dann doch eine runter…

Tim hatte in der U18 nur einen Gegner, den er rasch besiegt hatte. Danach stieg er noch ins „Erwachsenen“turnier ein (damit gab es dort immerhin 4 Teilnehmer). Nach einem Remis (gegen Christopher) wollte er in der nächsten Runde zuviel und dann ging die Partie noch über die Wupper. Eine Erkrankung verwehrte im die letzte Runde, so dass für ihn nur enttäuschende 0,5 Punkte zu Buche standen.

Christopher: Zum Debüt gleich ein Titel!

Christopher (gerade nicht mehr für die U18 startberechtigt) trat notgedrungen bei den Erwachsenen an. In Runde 1 kam er zu einem bequemen Sieg, dann folgte ein Remis gegen Tim, dann noch ein Remis (bei dem durchaus mehr drin gewesen wäre). Aber dank der besseren Wertung reichte es zum Titel – nicht schlecht für de ersten Einsatz.

Insgesamt waren unsere Jungs also sehr erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch an die Bezirksmeister und viel Erfolg auf OWL!