Volksbank Cup: Ratinggruppe H

Endlich mal wieder eine Gruppe mit „richtigem“ Sieger – keine Buchholz-Entscheidung.

Jan gewann die letzte Partie und den Ratingpreis!

Mit 4 Zählern hatte er einen halben Punkt Vorsprung vor dem nächsten Verfolger. Mit dem Sieg in der letzten Runde verteidigte er seinen Vorsprung. Er landete auf Platz 57.

Nico: Sieg zum Schluss reichte nicht…

Nico gewann auch in der Schlussrunde, doch damit konnte er den halben Zähler auf Jan nicht mehr aufholen. Er kam auf 3,5 Punkte und Rang 73.

Gideon: Da war mehr drin

Gideon blieb unter seinen Möglichkeiten. Er erspielte sich 2 Zähler und wurde insgesamt 88.

Noah: Da war gerade was schief gegangen…

Noah kam ebenfalls auf 2 Punkte, was bei seiner Gegnerschaft aber durchaus ein Erfolg war.

Volkssbank Cup: Ratinggruppe G

Yonathan mit doppeltem Sieg

Yonathan überraschte gleich in Runde 1 mit einem Remis. Insgesamt erspielte er sich 4,5 Zähler. damit wurde er 48. und gewann (aufgrund besserer Wertung) den Ratingpreis und auch noch den Jugendpokal U11 – Da hat sich das Mitmachen gelohnt!

Alexander: Knapp daneben ist auch vorbei…

Alexander hatte zwar auch 4,5 Punkte, aber eben die etwas schlechtere Wertung. Trotzdem waren die 50% bei im Schnitt stärkerer Gegnerschaft ein tolles Ergebnis. Er wurde 50.

Tom war gestern mit seinem Abschneiden nicht so wirklich zufrieden. Bei 3 Punkten und Platz 79 blieb er doch klar unter seinen Möglichkeiten.

 

 

Volksbank Cup: Ratinggruppe F

MIchael mit starker Leistung

Michael spielte ein starkes Turnier. Mit dem Sieg in der letzten Runde machte er den Gruppensieg mit 5 Zählern perfekt. Er hatte einen halben Punkt Vorsprung und unterbot seine Setzlistenposition um fast 20 Ränge!

Samuel Tomasjan: 2. in dieser Gruppe, aber kleiner Trost…

Samuel hatte am Ende einen halben Zähler weniger als Michael. Mit 4,5 Zählern belegte er Platz 49. Außerdem konnte er den Pokal für den besten U12er abstauben!

Jan hatte gestern nur das Ziel, möglichst nicht in der letzten Reihe spielen zu müssen. Das gelang zunächst ganz gut, 2,5/5 ließen sich ordentlich an. Dann folgten aber drei Niederlagen am Stück und Jan verpasste nur um 1 Brett die letzte Reihe. Der Sieg zum Abschluss brachte ihm Rang 70 ein – bei seiner Gegnerschaft dennoch ein gutes Ergebnis für ihn.

 

Volksbank Cup: Ratinggruppe E

Cang Lu Trung mit Schlussspurt zum Ratinggruppensieg!

Cang beendete das Turnie mit 3/4 und schob sich damit nach vorne. Er erspielte sich 5 Punkte und Rang 36 und gewann diese Ratinggruppe knapp vor Florian Schreiber (Sorry, kein Photo…), da Cang die bessere Buchholzwertung hatte.

Andreas: Es sah gut aus, aber dann…

Andreas lag gut im Rennen, in den letzten drei Runden ging ihm etwas die Puste aus – 1 Zähler reichte nicht, um sich in der Gruppe nach ganz vorne zu spielen. Er wurde mit 4 Punkten insgesamt 54.

Volksbank Cup: Rating Gruppe D

Gleich 6 Spieler dieser Gruppe kamen am Ende bei 6 Zählern raus.

Christopher hatte dabei vor der letzten Runde die alleinige Führung inne gehabt, aber dann produzierte er eine kurzzügige Niederlage. Somit musste er hoffen, dass die Konkurrenz und seine Buchholz mitspielten. Am Ende lief alles gut für ihn. Er hatte sehr starke Gegner gehabt (Die Nummern 1, 2 und 5 des Endklassements) und somit rekordverdächtige 8,5 Buchholz vor dem nächsten Spieler dieser Ratinggruppe. Er belegte Platz 27.

Dmitri: Knapp verpasster Ratingpreis

Dmitri hatte nach Christophers Niederlage es in der Hand, mit einem Sieg in der Schlussrunde auch den Ratinggruppensieg unter dach und fach zu bringen – doch auch er verlor. 4,5 Punkte brachten ihm am Ende Platz 46 ein.

Horst Radde: 5 Punkte, schlechtere Wertung

Horst wurde in der Gruppe 2. Er hatte 5 Punkte, aber eben die klar schlechtere Wertung gegenüber Christopher. Horst wurde insgesamt 35.

 

Volksbank Cup: Ratinggruppe C

In Gruppe C gab es einen „echten“ Sieger:

Ulrich Woestmann als Einziger seiner Gruppe mit 6 Zählern.

Sein Schlussrundensieg katapultierte Ulrich an die Spitze seiner Gruppe. Mit 6 Punkten belegte er insgesamt Platz 16.

Lennart: Auf den letzten Metern noch abgefangen

Vor der letzten Runde hatte Lennart diese Gruppe noch angeführt, dann gab es IM Jugelt als Gegner – die absehbare Niederlage warf ihn zurück. Es blieb insgesamt Rang 25 bei 5,5 Zählern.

Tim auch mit 5,5 Punkten

Tim hatte einige gute Gegner, gegen die er Niederlagen quittieren musste. Die anderen Partien gestaltete er erfolgreicher. Mit ebenfalls 5,5 Zählern wurde er 24.

In der Kategorie „Stirn in Falten legen“ dürfte Tim kaum jemand die Stirn bieten!

Tim erreichte zwei Remisen gegen zwei FM, auch hatte er sonst ordentliche Gegner. Mit 5 Zählern wurde er 30. Vom Ratingpreis etwas weg, dennoch ein gutes Ergebnis für ihn.

Dominik erspielte sich ebenfalls 5 Zähler und belegte damit den 34. Platz. Bei seiner Gegnerschaft war die Punkteaubeute eher etwas enttäuschend…

Volksbank Cup: Rating Gruppe B

Auch B konnte von einem Überflieger profitieren: Da Robin das Gesamtturnier gewann, konnte auch hier einer auf den Ratingpeis nachrücken.

Hier hieß der Glückliche Paul Martin Wielebinski, der unter den vier Sechspunktern die beste Wertung aufweisen konnte. Er kam somit auf den 13. Rang.

Christian Brunke: Motivationsschub durch Photo?

Christian fehlten am Ende 1,5 Wertungspunkte – dabei hatte er in Runde 4 GM Dgebuadze einen halben Zähler abluchsen können. Rang 14 genügte am Ende allerdings nicht ganz für einen Ratingpreis.

Bastian erspielte sich auch 6 Zähler – leider war seine Wertung nochmals etwas schlechter. Als 17. war er immerhin bester Bielefelder – leider kann man sich davon aber nichts kaufen…

 

 

 

Volksbank Cup: Rating Gruppe A

Ratinggruppe A konnte davon profitieren, dass Roman Tomaszewski – der zu dieser Gruppe gehörte – insgesamt 2. wurde und somit aus der dieser Wertung fiel.

Mit 6,5 Punkten sicherte sich Karl Ulrich den Ratingpreis. Er konnte unter anderem Ilja schlagen, insofern kann man wohl davon sprechen, dass dieser Gewinn des Geldpreises in Ordnung geht. In der Gesamtwertung wurde er 9.!

Carsten mit Aufholjagd

Carsten hatte früh (gegen schlechter gewertete Spieler) Punkte liegen lassen. Mit einer schönen Aufholjagd kam er noch auf 6,5 Punkte und Rang 11 – für den Ratingpreis reichte es wegen der schlechteren Wertung (gegenüber Karl Ulrich) aber nicht mehr.

Alexander Schmidt: Lange vorne dabei

Alexander hatte zwar auch frühzeitig gegen einen schlechter gewerteten Spieler verloren, doch nach einer Aufholjagd hatte er dann auch noch sehr starke Gegner. Mit 6 Punkten wurde er schließlich 12.

 

 

Volksbank Cup 2019: Ein genauer Blick

Nun ist das Material etwas gesichtet und geordnet und ein näherer Blick auf das gestrige Turnier ist möglich. Ich habe mir überlegt, nicht einen Riesenartikel zu schreiben, sondern jeweils, kleinere (leicht verdaulichere) Häppchen zu verfassen, zu den einzelnen Ratinggruppen. Der Blick durch die Vereinsbrille sei mir dabei hoffentlich gestattet.

Mit 2 GM und 5 IM war die Besetzung überdurchschnittlich gut. Bei der Anzahl konnte mit 92 ein neuer Rekord aufgestellt werden.

Zwar fehlte Felix Levin (unentschuldigt), aber dafür stand kurz vor Meldeschluss Ilja Schneider vor mir – als werdender Papa wollte er sich alles bis zur letzten Sekunde offen halten.

Obwohl es so voll wie nie zuvor beim Volksbank Cup war, gab es reichlich Platz und fast gleiche Spielbedingungen für alle.

Richtig spannend wurde es erstmals in Runde 4, als die ersten Titelträger aufeinander trafen.

Ilja und Tobias remisierten an 1, während Robin bereits in der Vorrunde GM Dgebuadze ein remis abgezwackt hatte.

Robin: gestern fast nicht zu stoppen

Robin reihte danach Sieg an Sieg, Tobias, Andrey und Carsten waren einige seiner „Opfer“. Er hatte nach Runde 7 bereits einen vollen Zähler vor und konnte sich in der Schlussrunde sogar eine Niederlage erlauben – die Wertung war gut genug für den Sieg. Und 7,5/9 sind natürlich auch vom Feinsten!

Roman: Und noch eine Überraschung!

Roman Tomaszewski führt zwar einen IM-Titel, aber seine aktuelle Spielstärke ließ ihn in der Setzliste „nur“ auf 10 positionieren.  In Runde 3 hatte Roman eine Niederlage einstecken müssen – gegen Carsten. Gleich in der nächsten Runde gab er noch in remis ab (gegen den Ahlener Alexander Volesky), aber dann folgten 5 Siege in Folge, u. a. gegen Mikhael und natürlich in der Endrunde gegen Robin. Da er insgesamt schon die deutliche schlechteren Gegner hatte, ist die etwas schlechtere Wertung gegenüber Robin und der damit verbundene 2. Rang als gerecht zu bezeichnen.

Andrey war voll auf Kurs – bis Runde 6. Als Einziger hatte er die ersten 5 Runden siegreich gestalten können, das Remis gegen Carsten geht sicherlich auch in Ordnung. Aber die Niederlage gegen Robin warf ihn dann zurück. Nach einem Remis im Schlussgang (gegen Alexandre) kam er nicht mehr nach ganz vorne, sondern wurde 3.

Alexandre Dgebuadze schlich sich eher unauffällig durch das gestrige Turnier. Er blieb zwar ungeschlagen, aber gab eben schon früh Remisen ab – gegen Nichttitelträger wie Robin oder Karl Ulrich. Insofern hatte er insgesamt nicht so sehr starke Gegnerschaft. Mit 7 Zählern wurde er 4.

Ilja hatte – wegen sehr früh abgegebener Punkte – ebenfalls nicht sonderlich gute Gegnerschaft. 7 Punkte für ihn und dieses Mal „nur“ Rang 5. Damit ging es ihm immerhin noch besser als einigen der anderen Titelträger:

Carsten Lingnau hatte die beste Buchholz von allen – aber leider nicht ausreichend Punkte für die Geldränge – Platz 6 war die Folge.

Mikhael Zaitsev gehört bei uns zum Inventar – immer dabei. Und auch eigentlich immer im Preisgeld. Dieses Mal allerdings reichten 6,5 unkte bei ihm für den 7. Platz.

Tobias Jugelt war auch schon einige Male am Start, auch bei ihm passte dieses Mal nicht alles so zusammen, wie er es sich gewünscht hätte: Ebenfalls 6,5 Zähler und Platz 8.

Janusz Koscielski war ebenfalls knapp hinter den Geldrängen positioniert, auch er hatte 6,5 Zähler und wurde somit 10.

Ein große Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Helfer und Unterstützer, die gestern wieder für ein gut flutschendes Turnier sorgten. Und nicht unerwähnt bleiben soll die Volksbank Bielefeld-Gütersloh, die unser Turnier nun bereits im 8. Jahr finanziell unterstützte. Wir freuen uns auf eine Neuauflage in 2020!

Die Photos in diesem und den weiteren Artikeln verdanke ich Andreas Zobe (NW), Frank Müller und Tim Ehrlich!

 

 

Volksbank-Cup: Sensation!

Robin Bentel: Wer auf seinen Sieg gesetzt hätte, wäre heute bei den  Buchmachern richtig reich geworden.

Der 8. Volksbank Cup wurde heute ausgetragen, mit 92 Teilnehmern verzeichneten wir einen neuen Teilnehmerrekord.

Robin Bentel (Herford) konnte das Turnier völlig überraschend gewinnen. Er spielte die ganze Zeit vorne mit, hatte starke Gegner und lag 1 Runde vor Schluss einen ganzen Zähler in Front.

Zwar verlor er in der letzten Runde, doch seine Buchholz war so gut, dass er aufgrund der besseren Feinwertung die Nase vorn hatte – vor allen Titelträgern!

Hier der Link zu allen Ergebnissen etc.:  Klick

Morgen folgt ein ausführlicher Bericht.

Robin Bentel, IM Roman Tomaszewski, GM Andrey Orlov – Die 3 Topplatzierten beim Volksbank Cup 2019!