Archiv der Kategorie: Sekt oder Selters

Sekt oder Selters 2019 – Gruppe I: Vierkampf

Wie erwartet ging es in der „Königsklasse“ sehr eng zu.  Nach 5 Runden lagen die ersten 4 nur ein halbes Pünktchen auseinader.

Rolnad Kleinschroth

Roland verabschiedete sich durch eine Niederlage in der 6. Runde aus dem Titelrennen. Dabei hatte er bis dahin recht überzeugend agiert. Der Sieg ind er letzten Runde brachte ihm dann immerhin 4,5 Punkte und den geteilten 2. Rang ein.

Janik Kruse hatte einen klassischen Fehlstart hingelegt. Dann holte er aber von Runde zu Runde auf und lag nach Runde 5 nur einen halben Punkt hinter den drei Führenden zurück. Er spielte gegen Carsten Steinle (s.o.) im direkten Duell. 85 Züge lang probierte Janik fast alles, im Endspiel hatte er einen Mehrbauern, doch aufgrund des zu stark reduzierten Materials ließ sich dieser nicht mehr verwerten – Remis. Janik schloss das Tunrier mit 4,5 Punkten ab und wurde geteitler 2.

Dennis und Carsten hatte vor der letzten Runde 4 Zähler und trafen direkt aufeinander – ein echtes Endspiel aslo!

Dennis Janyska

Dennis war richtig heiß und riskierte sehr früh sehr viel.  Doch Carsten hatte die passenden Antworten parat und wehrte sich nach Kräften. Am Ende blieb Dennis bei 4 Punkten hängen und wurde somit 4. Trotzdem ein starkes Turnier mit interessanten Partien!

Carsten konnte also den Ansturm der jungen Wilden abwehren und sich mit 5 Punkten zum alleinigen Gruppensieger krönen. Bei seiner 6. Teilnahme konnte er damit erstmalig Geld mitnehmen. Auch seine Partien sind immer spannend, immer ist irgendwo irgendwas los (auch wenn sich dem Zuschauer nicht jeder seiner Züge erschließt…)

 

 

 

 

Sekt oder Selters 2019 – Sieger!

Und schon sidn 4 aufregende Tage Schach schon wieder vorbei.

In diesem Jahr gewannen (v.l.n.r.:) Theodor Neumeann, Willibald Haase, Gerald Deysenroth, Steffen Schnier, Timo Lin, Patrick Deysenroth, Carsten Steinle, Lukas Schubert, Alfons Hagedorn, Hartmut Weist, Stephan Grochtmann & Fotios Milonas. Allen Siegern herzlichen Glückwunsch!

Hoffentlich kann es in den nächsten Tagen mit der Berichterstattung der einzelnen Gruppen lsogehen…

 

Sekt oder Selters: fast ausgebucht!

Überraschenderweise sind bereits mehrere Wochern vorher fast alle Startplätze des diesjährigen SoS weg. Aktuell gibt es noch drei Plätze. Sobald morgen wieder gebucht wird, könnten also diese letzten drei Plätze auch weg sein.

Umgehend werde ich hier eine Warteliste einführen.

Um dort aufgenommen zu werden, genügt eine Mail an mich.

Sobald das Feld voll ist, möchte ich alle Interessierten darum bitten, keine weiteren Überweisungen vorzunehmen – das würde nur unnützen Aufwand verursachen.

 

SoS 2018: Dank, Abschluss und Ausblick

Dank der Pfingstferien und der wieder einmal außerordentlichen Geschwindigkeit beim Eingeben der Partien kann ich bereits am Samstag nach Turnierende die Berichterstattung abschließen.

Diese Versorgung reicht jedenfalls für mehr als 1 Tag – oder nicht?

Ich möchte es nicht versäumen, mich bei allen Helfern zu bedanken.

Der Partienversand ist abgeschlossen – wer leer ausgegangen ist, melde sich bitte bei mir.

Ich würde mich freuen, möglichst viele von euch im nächsten Jahr wieder in Bielefeld begrüßen zu können.

 

SoS 2018 Gruppe XV: Und es gab sie doch, die 100%

100% Ergebnisse gibt es erfahrungsgemäß nur alle paar Jahre einmal. Dieses Jahr war es wieder einmal soweit. Trotz des klaren Ergebnisses war die Gruppe dennoch spannend.

Noah Wiedey: 100% aller Züge sehr schnell ausgeführt?

Noah schaffte (noch) nicht die 100%. Höchstens bei der Ausführung sehr schneller Züge… Aber 4 Punkte und Platz 4 können sich natürlich sehen lassen.

Peter Cechinsky (Unna): Bis zur letzten Runde mit Chancen!

Peter hatte bis zur letzen Runde nur einen halben Zähler Rückstand auf Manuel. Aber mit der Niederlage musste er auch alle Hoffnungen auf den Gruppensieg begraben. Platz 2 mit 5,5 Punkten ist dennoch ein gutes Ergebnis.

Manuel Hoff: 100% – Hut ab!

Manuel dominierte die Gruppe. Er gewann alle Partien und hatte somit am Ende 1,5 Punkte Vorsprung. Für ein Debüt ein sehr gutes Score!

SoS 2018 Gruppe XIV: und noch eine klare Kiste!

Das Endergebnis war auch in dieser Gruppe eindeutig. Aber bis dahin war es ein langer Weg…

Moustafa Khilli: War der Ramadan Schuld?

Zunächst aber wieder die Vereinsbrille und der Blick durch dieselbe. Bei Moustafa lief nicht viel zusammen – Am Ende standen 1,5 Zähler und leider nur Rang 8. Vielleicht lag es ja am Ramadan? Förderlich kann es jedenfalls nicht sein, zwei Partien pro Tag zu spielen ohne einen einzigen Schluck zu trinken…

Nach 4 Runden lagen drei Spieler gemeinsam in Front:

Martin Muhr (Unna): 2. Teilnahme

Martin verlor in Runde 5 gegen Nico und fiel damit zurück. Er beendete die Gruppe mit 4 Punkten auf Platz 4.

Sergey Melikyan (Bad Oeynhausen): Knapp vorbei ist auch daneben

Sergey blieb eine Runde länger dran, aber dann verlor auch erst gegen Nico. Sergey wurde mit 4,5 Zählern geteilter 2.

Nico Lang (Ahlen): Überzeugender Sieg beim Debüt!

Nico hatte in dieser Gruppe die besten Nerven, da er die direkte Konkurrenz besiegte. Er war in diesem Jahr der einzige Teilnehmer, der bereits vor der Schlussrunde als alleiniger Sieger feststand!