Alle Beiträge von husi24

Schachtürken-Cup: Kinder & Jugendturniere

Gestern fanden im Rahmen des Schachtürken-Cup auch wieder die KInder- & Jugendturniere statt. Von der Grundschulschachgruppe in Theesen hatte ich zwei Kids am Start, beide in der U10, die mit 41 Teilnehmern zahlenmäßig stärkste Gruppe.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tom (hier links) legte los wie die Feuerwehr und hatte nach 4 Runden bereits 3 Punkte auf seinem Konto. Dann kam die Mittagspause – und Tom aus dem Rhythmus. Anschließend lief niht mehr so viel zusammen, aber trotzdem sind die drei Punkte gegen fast ausschließlich Vereinsspieler ein tolles Ergebnis, er war am Ende auf Platz 24.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Noah kam mit 2/4 ebenfalls ganz ordentlich aus den Startlöchern. Auch bei ihm kam nach der Pause nicht mehr soviel dazu. Mit 2,5 Zählern kam er am Ende auf Platz 31. Auch er hatte fast nur Vereinsspieler als Gegner.

 

 

 

Georg ist Pokalsieger!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Georg konnte es der Mannschaft gleichtun und sich im Pokal gegen den Vertreter aus Werther durchsetzen. Nachdem die Partie mit ausgewachsener Bedenkzeit ohne Entscheidung geendet war, gewann Georg beide Blitzpartien und qualifizirte sich damit im 1. Anlauf für den OWL-Pokaleinzelwettbewerb, bei dem es im kommenden Jahr weitergeht.

 

Herbstmeister

SAMSUNG CAMERA PICTURES

OK, zu dem Titel wäre ein anderes Photo angemessener gewesen. Wenn man eine Schule als Spiellokal hat, gibt es immer was Neues:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

So sah unser Analysebereich heute aus oder zumindest der Platz, der in unseren vorigen Heimspielen den Analysebereich gegeben hatte.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Da hätte man heut bestenfalls die Salate analysieren können…

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auch immer wieder schön, das woanders auch nicht immer alles sofort repariert wird.

Zum Schachlichen: Mit Versmold empfingen wir heute eine Mannschaft vom entgegengesetzten Teil der Tabelle. Zu unserem Glück waren die Versmolder durch Ersatzgestellungen geschwächt, kurzfristig (wegen Erkrankung) musste auch noch ein Brett freibleiben, so dass

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dominik heute am 2. Brett seine Künste gar nicht zeigen musste.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Gerade als Dominik überlegte, ob er sich nicht bis zum MIttag verabschieden sollte, erhöhte Thorsten an Brett 8 auf 2-0, als sein Gegner einen ziemlich vergifteten Bauern genommen hatte, was Thorsten umgehend taktisch bestrafen konnte.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Kaum waren an Brett 8 die Hände gereicht, war es an 3 auch vorbei. Georg war eigentlich sehr hübch aus der Eröffnung gekommen und stand ordentlich, als er die Partie wegpatzte. Somit stand es nach nicht einmal einer Stunde bereits 2-1.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auch Gabriel kam glänzend aus der Eröffnung und bekam schon nette Angriffsaussichten, als er eine Fiur einstellte. Sein Gegner verhielt sich sehr kooperativ, nahm die Figur nicht und bot Remis an, 2,5-1,5.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ich konnte an 7 recht schnell ausgleichen und im Mittelspiel zumindest optische Vorteile erlangen. Es sah gut aus, aber war noch weit davon weg, auch nur vorentschieden zu sein, als mein Gegner die Patie einzügig wegpatzte.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tim hatte an Brett 6 das Gambit angenommen und kam immer besser in die Partie, je länger diese dauerte. Zunächst konnte er die passive Stellung seine Figuren nach und nach befreien. Dank der „Tauschlust“ seines Gegners stand er dann im Endspiel bestens: Sehr gesunder Mehrbauer, deutliche aktivere Figuren, aktiverer König. Bald gewann er weitere Bauern hinzu und schließlich auch die Partie, womit der Kampf dann auch schon entschieden war.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Bastian setzte dann am Spitzenbrett noch einen drauf. Er hatte ebenfalls schnell ausgleichen können und konnte im Mittelspiel die Initiative erlangen. Zwar ließ er einen Bauerngewinn aus, aber mit hübschen Ablenkungsmanövern drang er immer weiter in die gegnerische Stellung ein und räumte schließlich einige Bauern ab.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Heute war Lukas im After-(Weihnachts)Party-Modus. Sein Gegner betätigte sich heute allerdings an Brett 6 als Zementmischer. Am Ende agierte Lukas an einer Stelle womöglich etwas zu ungeduldig, so dass es dann gleich danach Remis war.

Das 6-2 markiert unseren höchsten Saisonsieg, so dass wir nun beruhigt in die Winterpause gehen können, die beim Schach ja gar keine ist. Im Januar geht es bereits weiter.

 

Abschluss der Schach 960 Serie 2016: Bastian unbeirrt

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Bastian stand ja bereits als Sieger fest, kannte gestern aber keinerlei Gnade und zog unbeirrt seine Runden, gewann Partie um Partie.  Am Ende standen mal wieder 100% und für die Serie das Rekordscore von 132,33 (von maxmimal 140 möglichen!) Punkten.

Hier geht es zu allen Runden und Ergebnissen.

Hier ist schon mal die komplette Tabelle für 2016.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Lukas gab gestern nur ein Remis und eine weitere Partie ab, das recihte für den 2. Rang gestern – der Schlusspurt kam für die Gesamtwertung aber zu spät, trotz des Schwächelns von Dominik und Tim.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Gabriel wurde gestern alleiniger Dritter.  Der häufige und Regelmäßige Teilnahme wurde gestern mit dem (ausgelosten) Sachpreis honoriert. Gabriel gewann ordnetlich DWZ hinzu.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Viel lief bei Dominik gestern nicht zusammen, bei 2 Siegen stand ein Streichergebnis an. Das reichte trotzdem, insgesamt Rang 2 zu behaupten.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Theo schaute gestern mal wieder vorbei – Zum Wiedereinstieg waren 2 Partiegewinne nicht zu schlecht, meinte er doch vorher, dass er fast ausschließlich noch Go spielt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ingo teilte gstern ebenfalls mit 2 Siegen den 4.-6. Rang. In der Jahreswertung belegte er somit Rang 7. Dabei hatte das Jahr so gut angefangen: Geteilter Sieg im Februar, aber, wie er meinte, wurde er danach so richtig ernst genommen…

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tim hatte gestern keinen guten Tag erwischt, er wurde Vorletzter. Der Vorsprung war jedoch so groß, dass ihm Platz 3 in der Gesamtwertung nicht mehr zu nehmen war.  Oder war es strategisches Geschick, dass er einiges an DWZ einbüßte, damit er im kommenden Jahr einen Zeitbonus erhält?

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Matthias kam in der letzten Runde noch zu einem Sieg, was ihn aber nicht vor dem letzten Platz bewahrte. In der Gesamtwertung schaffte er es auf Platz 9.

Alle, die ihre Zeithandicaps für das kommende Jahr schon einmal ausrechnen wollen, haben hier die Chance dazu.

Nach dem obligatorischen Schach 960 Handicap Turnier im Januar wird die neue Serie im Februar starten. Bis Ende des Jahres nehme ich Änderungsvorschläge entgegen, sonst bleibt es beim Modus.

 

Viererpokal Finale TWW: Wer hat die bessere Last-Minute-Mannschaft?

Heute fand in Werther das Bezirksfinale im Viererpokal statt. Da ich trotz größter Anstrengungen immer noch nicht an 2 Orten gleichzeitig sein kann (siehe vorigen Bericht) gebe ich gleich an Dominik ab, der das Geschehen zusammenfasst:

Heute durften wir nach Häger zum Viererpokal Finale gegen Werther. Die Vorzeichen waren glücklicherweise auf beiden Seiten nicht gut. Auch Jan – der Mannschaftsführer der Wertheraner – hatte erst Donnerstag seine Mannschaft zusammen, uns ging es ähnlich. Von den Zahlen her war es relativ ausgeglichen. Werther war an Brett 1 etwa 180 Punkte voraus während wir an Brett vier etwa 130 Punkte im Vorteil waren. Die Bretter zwei und drei boten Duelle auf Augenhöhe.

07_20161211_100108

Den Start machte Tim bereits nach 45 Minuten der in einer von Schwarz sehr ungenau geführten Slawisch-Variante bereits im zwölften Zug eine Figur gewinnen konnte. Sechs Züge später stand es 1:0.

09_20161211_100057

Lukas spielte die Eröffnung nicht genau und stand bereits nach der Eröffnung sehr passiv. Im Mittelspiel konnte er zum Ausgleich abwickeln. Nachdem Lukas nun aktiv wurde, konnte er den gegnerischen König etwas Luft beschaffen. Mit freundlicher Unterstützung konnte Lukas nach etwa vier Stunden eine Qualle gewinnen, wonach es gleich 2:0 stand.

05_20161211_100145

Ich habe wie auch im letzten Duell gegen Jan eine Grünfeld-Indisch Stellung auf dem Brett gehabt. Bis ins Endspiel war es relativ ausgeglichen. Als ich dann aber einmal ungenau spielte, war der halbe Punkt nach etwas über fünf Stunden weg. 2:1.

11_20161211_100044

Gabriel durfte heute den Pokalhelden spielen. Nachdem er im Spitzenspiel gegen Ekki nach der Eröffnung eine etwas komische Bauernstruktur hatte (welche allerdings alles zusammen hielt) konnte er in der Zeitnotphase einen Bauern gewinnen. Den gab er um dafür eine Qualle zu erhalten. Im Endspiel Turm + Turm – Turm + Läufer konnte Gabriel dann seine Endspielkünste zeigen: 3:1

Insgesamt wurde uns heute eher etwas geschenkt. Man darf sich hier für die Mithilfe der Gastgeber bedanken. Nun geht es auf NRW-Ebene weiter. Mal schauen wohin die Reise dieses Mal führt.

Nikolaus Pokal in Soest: Aus 3 mach 1

SAMSUNG CAMERA PICTURES

„Was machen die Hühner da auf dem Schulgelände?“ wird sich heute so manch einer gefragt haben – eine Antwort konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Also neues Futter für die Kiste der ungelösten Fragen & Rätsel (Fortsetzung folgt… garantiert!)

Eigentlich wollte ich ja heute mit 3 Jugendlichen zum Nikolaus-Pokal nach Soest gefahren sein, doch gestern drittelte sich das Kandidatenfeld. Tom wurde krank (gute Besserung!) und Tim durfte/musste im Pokal einspringen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Übrig blieb dann Gideon (aus der Schachgruppe an der Grundschule Theesen), der in der U10 ein glänzendes Turnier absolvierte. Unter den 15 Teilnehmern waren nur 2, die bisher in keinem Verein sind, Gideon war einer davon. Nach einer Niederlage zu Beginn legte er dann drei Siege in Folge vor, in der letzten Partie vor der Mittagspause gab es nach turbulentem Verlauf ein Remis. Nachmittags kamen dann die dicken Brocken, unter anderem die späteren beiden Topplatzierten. Gideon hielt sich aber achtbar und schloss das Turnier mit 5,5/9 auf Rang 5 ab! Mit etwas mehr Erfahrung wäre hier auch noch mehr drin gewesen, aber das kann ja noch kommen!

 

 

 

Bezirksjugendabend TWW

Gestern Abend fand erstmalig der Bezirksjugendabend TWW in Halle statt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dabei wurden zuerst die Pokale an dei Sieger der Bezirkseinzelmeisterschaften überreicht – Tim war hier in der U16 (ganz vorn) dabei.

Nach der anschließenden Wahl des Bezirksjugendsprechers (auch hier gewann Tim, aber das lag wohl daran, dass da keiner sonst wollte…) wurde noch ein 5-rundiges Schnellschachturnier gegeben.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Unter den insgesamt 15 Teilnehmern auch unsere beiden Jugendlichen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Moustafa kam insgesamt auf 2 Zähler und Rang 12. Wenn er seine Fehlerquote senken kann, wird er auch besser abschneiden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tim war an 1 gesetzt und hatte im Runde 1 – spielfrei (was es nicht alles gibt!). In einer Partie stand er ziemlich pleite, bekam aber dankenswerterweise ein Remisangebot, das er schleht ablehnen konnte. Die anderen Partien hatte er recht sicher im Sack, so dass er mit 4,5 Zählern geteilter 1. wurde.

 

Rätsel über Rätsel …

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auch auf die Gefahr hin dass ich mich auf Quizniveau begebe – Was ist das? Ich hatte ja auf so etwas wie eine „Mono-Werkbank“ getippt, aber eine Antwort habe ich leider nicht. Wer mir also schlaflose Nächte ersparen kann, ich bin dankbar für die „Aufklärung“.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

In der Verbandsliga ging es für uns heute nach Minden – Nachdem wir in den letzten Jahren immer wieder reichlich Probleme mit dieser Mannschaft hatten, gingen wir dieses Mal von der Aufstellung her etwas favorisiert in die Partie.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Die Spielbedingungen waren … naja, gewöhnungsbedürftig?! Wie den beiden letzten Photos zu entnehmen ist, wäre der Begriff Baustelle auch nicht ganz falsch gewesen. Leider habe ich keine Audioaufnahme des knatschenden Fußbodens gemacht. Der Knatschschwerpunkt lag übrigens zwischen den Brettern 5 und 6! Allen Insidern muss ich nur „Werther D-Gruppe“ sagen, dann weiß man Bescheid.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Oder lag es daran, dass wir uns in fremden Räumlichkeiten befanden? Legen Schützenvereine ihre Räume absichtlich in Schutt und Asche? (Damit komme ich wohl auf den Titel zurück…)

„Und wenn ihr die Getränke bezahlt, legt das Geld mal in den Aschenbecher!“

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Falsch! (Wobei man so natürlich verhindert, dass sich jemand Wechselgeld nimmt…)

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Fast gut!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Richtig!

Nun aber endlich zum Schachlichen:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Thorsten konnte an Brett 8 im Mittelspiel Profit in Form einer Mehrfigur aus einer Fesselung schlagen – Da stand es auch schon 1-0. Dann passierte erst einmal lange Zeit nichts, zumindest, was die Ergebnisse anging.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

An Brett 6 hatte ich mich nach der Eröffnung etwas verheddert, das Auflösen des Figurenknäuels kostete eine Qualle, aber immerhin gab es einen Bauern und freies Spiel. Bald darauf erwischte ich einen zweiten Bauern und im Endspiel bei gegnerischen Zeitnot gar noch einen dritten – als dann auch noch ein Bauer bis nach b2 vorstieß und schön vom Läufer gedeckt war, stand es 2-0.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dominiks Gegner opferte am 2. Brett eine Figur für zwei (verbundene Frei-)Bauern und ordentlich Initiative. Dominik wehrte alles ab und konnte letzten Endes auf 3-0 erhöhen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Im vielzitierten „griechischen Duell“ am 3. Brett stand Gabriel frühzeitig deutlich angenehmer. Bis zur beiderseitigen Zeitnot passierte dann nicht so viel, dort aber opferte Gabriels Gegner eine Qualle, fing sich dabei aber gleich noch einen tot stehenden Springer ein. Gabriel ließ nichts mehr anbrennen udn schraubte das Score auf 4-0.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Lukas stand zunächst am 4. Brett ganz passabel, dann hatte ich den Eindruck, dass alles recht wackelig aussah, aber es schien zu halten. Zum späten Mittelspiel hatte sich Lukas befreit und war klar im Vorteil, verpasste jedoch die Gewinnfortsetzung, so dass er sich trotz Mehrfigur mit Remis begnügen musste, da sein Springer vom Spiel ausgeschlossen blieb. Immerhin hatten wir bei 4,5-0,5 den Kampf bereits gewonnen. Kuriosum am Rande: Lukas war unser einziger Schwarzspieler, der heute nicht gewann!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auch Tim stand optisch an Brett 5 gut (ich hätte zu gerne meine Stellung gegen seine getauscht…). Er drückte und probierte einiges, ohne jedoch einen Vorteil aus der Stellung herauszupressen, so dass auch hier ein Remis die Folge war.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Frank stand ebenfalls gut, er spielte an Brett 7. Im Mittelspiel verlor er nach einem taktischen Trick einen Bauern. Diesen Nachteil konnte er bis zum Schluss nicht kompensieren, im Endspiel setzte sich der Bauer dann durch.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auch Bastian stand deutlich angenehmeram Spitzebrett, auch er probierte und versuchte vieles. An einer Stelle gewann er auch einen Bauern, den er jedoch gleich wieder zurückgab. Sein Gegner verteidigte sich gegen alle Drohungen, so dass diese Partie schließlich mit einem Remis endete.

Insgesamt also ein 5,5-2,5 Sieg, der sicherlich in Ordnung geht (ich habe Glück gehabt, der eine oder andere von uns hätte auch noch den einen oder anderen halben Punkt mehr holen können).

In der Tabelle liegen wir nun in Front, da die Konkurrenz überraschend Punkte liegen ließ. Was diese Führung Wert ist, wird man sehen. Das letzte Spiel des Jahres erwartet und in 3 Wochen.

Integrationsturnier in Enger: Tim gewinnt Ratingpreis!

Zum 8. Mal fand heute in Enger das Integrationsturnier statt.

Mit Tim hatten wir nur ein Eisen im Feuer. Insgesamt fanden 58 Schachfreunde den Weg nach Enger. In der Spitze war das Turnier ziemlich gut besetzt (6 IM/FM), doch dann ließ es rapide nach.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Könnte das auch an den Spielbedingungen gelegen haben? Der Raum war groß, hell, bot genügend Platz, aber die Schwarzspieler waren einem unangenehmen Handicap ausgesetzt: Wohin mit den Beinen/Knien? Da war immer diese blöde Blockade im Wege… Und eigentlich dachte ich auch, dass wir im ernsthaften Turnierschach das Zeitalter der analogen Uhren hinter uns gelassen hätten…

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tim startete jedenfalls auf die bewährte „Schweizer Fahrstuhl“ Weise ins Turnier (bei dem 7 Runden mit 20 Minuten pro Spieler und Partie gegeben wurden), Sieg gegen Schwächeren, Niederlage gegen Stärkeren, Sieg gegen Schwächeren. In Runde 4 brach er diese Serie und trotzte einem NRW-Klassen-Spieler ein Remis ab. Das beflügelte ihn aber gar nicht, da er in der folgenden Runde gegen einen Gleichguten verlor. In Runde 6 hatte er einen sehr kritischen Moment zu überstehen, konnte dann aber letzten Endes den vollen Punkt buchen. In der letzten Runde konnte er die allzu nachlässige Spielweise seines Gegners dank konsequentem Druckspiel widerlegen und somit einen weiteren vollen Zähler einfahren.

Am Ende standen sehr ordentliche 4,5/7 und Platz 16 (Setzlistenplatz 24), das reichte für einen Ratingpreis!

OWL Blitz MM und Blitz EM

Hier mal gleich vorweg wie versprochen die Links zu chess-results.com:

Blitz MM

Blitz EM

Vorrunde Gruppe 1    Gruppe 2    Gruppe 3

Finale     Gruppe B

Hier nun noch einige Photos und Impressionen:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Gut gefüllt war das Spiellokal, obgleich da auch noch 4 Mannschaften mehr reingepasst hätten. Herzlichen Dank an den Ausrichter Bad Salzuflen, der sich um alles ordentlich gekümmert hatte und gute Spielbedingungen aufbot.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Souverän: Herford (Eugen Kirnos, Frank Bellers, Thomas Nordsieck und Carsten Pieper-Emden) ließ gestern nichts anbrennen und nicht viel liegen. Drei Brettpreise (Frank nach Stichpartie, Thomas und Carsten souverän mit 8/9 bzw. 8,5/9) sprechen für sich!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Werther mit (v. r. n. l.) Jonas Freiberger (auch Brettpreis an Brett 1!), Markus Henkemeier (nur im Stechen unterlegen), Karl-Ulrich Göcke und Mario Ortpaul lag nur 1 Mannschaftspunkt hinter Herford, blieb aber ebenfalls ungeschlagen!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Lieme (in der Aufstellung v. r. n. l. René Wittke, Arnold Essing, Tristan Niermann und André Schaffarczyk) sicherte sich den 3. (und damit letzten Quali-) Platz.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ein Photo mit ansolutem Seltenheitswert! Gütersloh spielte gestern nämlich zu 95% zu dritt. Tim Krüger konnte arbeitsbedingt erst 2 Minuten vor Ablauf seiner Zeit in der letzten Runde einen Zug machen… Dominik Plaßmann, Manuel Ebert und Dennis Janyska schlugen sich sehr beachtlich und hatten bis zur letzten Runde die Chance auf eine Quali zur NRW-Meisterschaft. Immerhin kamen alle 4 Gütersloher beim Einzelblitz in die Finalrunde – das schaffte gestern kein anderer Verein!

Nach den nervenaufreibenden 9 Runden Mannschaftsblitz hatten dann hoffentlich alle die fürs Einzelblitz erforderliche Betriebstemperatur. 36 Spieler traten in 3 Vorgruppen zu je 12 gegeneinander an. Bei der sehr ordentlichen Besetzung war klar, dass schon hier Favoriten auf der Strecke bleiben würden. So erwischte es u.a. Thomas Nordsieck, Benjamin Knollmann, Karl-Ulrich Göcke, Mathias Ott, André Schaffarczak und Tristan Niermann.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Unser einziger Vertreter gestern war Lukas, der in der Vorrunde sehr stark agierte und sich (zumindest für mich) überraschend für die Finalrunde qualifizierte. Da lief dann aber nach dem Sieg in Runde 1 nicht mehr viel zusammen, mt 1,5 Punkten wurde Lukas 12. im 12er-Feld.

Im Endspiel der letzten Runde setzte sich Maurice Gulatz durch und sicherte sich Rang 3 (den letzten zur Quali genügenden)

Um den Titel erlebten die Zuschauer dann noch ein dramatisches Finale: Jonas hatte eigentlich die ganze geführt, doch die Niederlage in der letzten Runde sorgte für Punktgleichheit mit Dominik.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dieser gewann dann auch gleich die 1. Stichkampfpartie, doch …

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Jonas schlug umgehend zurück, so dass die nun folgende erste gewonnene Partie entscheiden musste. Da hatte Jonas dann am Ende die etwas besseren Nerven (und vielleicht auch ein wenig mehr Glück…). Herzlichen Glückwunsch jedenfalls und allen Qualifikanten seien auf NRW-Ebene die Daumen gedrückt!