Alle Beiträge von husi24

OWL U10 Einzelmeisterschaft: Da war mehr drin!

An diesem Wochenende fanden in Werther & Halle die U10 Einzelmeisterschaften der Schachjugend OWL statt.

Unter den 17 Teilnehmern des Quali-Turniers waren auch zwei unserer Strategen: Shayan und Linus. Unsinnigerweise wurden bei 4 Quali-Plätzen für die NRW Meisterschaften 5 Runden mit Stundenpartien gespielt.

Shayan: Mit 2/5 auf Platz 12

Shayan gewann die erste Runde; verlor trotz guten Spiels die 2. Partie. In der dritten Runde kam es zum Vereinsduell, in dem sich Shayan nach wechselhaftem Verlauf durchsetzen konnte. Am letzten Tag zeigte Shayan erneut gute Ansätze, es reichte aber nicht zu einem weiteren Punkt. Mit 2 Punkten wurde Shayan 12., er war an 11 gesetzt gewesen.

Linus: 1. DWZ!

Linus war einer von nur zwei Spielern, die sich ohne DWZ ins das „Haifischbecken“ des Qualiturniers  wagten. Linus konnte dann auch gleich die erste Partie gewinnen. Danach hatte er zwar in jeder der folgenden Partien seine Chancen, doch irgendwie war der Wurm drin. Leider blieb es bei einem Zähler – Linus wurde somit 15.

Insgesamt konnte unsere Jüngsten zeigen, dass sie gut mithalten konnten – dieses Mal war die Chancenauswertung noch nicht so gut, aber schon beim nähsten Mal wird es sicherlich besser…

 

OWL U12 Mannschaftsmeisterschaft: Fehlerfestival und Kingmaker

Hier hätte es mir schon schwanen müssen: Kurz vor Rundenbeginn ist die Konzentration überall – nur nicht da, wo sie hingehört…

Gestern fanden in Halle die U12 OWL Mannschaftsmeisterschaften statt. Mit 16 Teams war die Veranstaltung gut gesucht. MIt Unserer Truppe Tom, Gideon, Noah und Shayan waren wir an 5 gesetzt – die ersten drei würden sich für NRW qualifizieren.

Aber irgendwie kamen wir gestern nicht so wirklich in das Turnier. Auch gegen schwächere Teams taten wir uns sehr schwer. Nach 3 Runden hatten wir zwei Unentschieden und einen knappen Sieg. Dann ging es gegen die Schachakademie und es gab eine knappe Niederlage, auf die ein weiteres Unentschieden folgte.

Also ein ausgeglichenes Punktekonto nach 5 Runden. Gegen die dritte Mannschaft der Schachakademie gab dann endlich mal einen klaren Sieg (3-1). In der letzten Runde gab es noch theoretische Chancen auf einen Treppchenplatz, aber mit dem führenden Team vom Blauen Springer wartete ein ganz dicker Brocken. Endlich einmal konzentrierten sich alle und schafften einen tollen 3-1 Sieg.

Das half lider ncihts mehr, da die anderen Ergebnisse der letzten Runde gegen uns liefen – Platz 5 war die Folge. Kleiner Trost: 1. kann die Mannschaft im nächsten Jahr in selber Besatzung noch einmal versuchen, die NRW Quali zu schaffen und 2. spielten wir gestern den Kingmaker – durch unseren Sieg in der letzten Runde machten wir die Truppe vom BSK zum OWL Meister – herzlichen Glückwunsch.

Sehr bedenklich fand ich gestern das Niveau – unsere Mannschaft spielte (bis auf die erste Runde) immer an einem der vorderen Tische. Und was ich an Springergabeln, Einstellern, Läuferspießen und Grudnreihenmatts sehen durfte ließ mich nicht wirklich gut schlafen… Ich hatte den Eindruck, dass es völlig ausreichend gewesen wäre, im 1-2 zügigen Bereich fehlerfrei zu spielen, um den Meistertitel unter dach und fach zu bringen. An den unteren Tischen wird es sicherlich kaum besser gewesen sein…

Kommen wir noch kurz zur Einzelkritik:

Tom an 1 mit Startschwierigkeiten

Tom begann mit einer kurzen Rochade. Aber dann lief es sehr gut, 4,5 aus den letzten 5 Runden, darunter auch der stärkste gestern anwesende Spieler. Insgesamt also 4,5/7.

Gideon an 2 mit stabiler Leistung

Auch Gideon kam auch 4,5/7 – ebenfalls eine ganz ordentliche Vorstellung. Einige Male machte Gideon den für den Mannschaftskampf entscheidenden Punkt.

Noah an 3 mit Superstart – aber dann…

Noah begann wie die Feuerwehr – er gewann zweimal. Aber dann folgten 4 Niederlagen, bevor er zum Abschluss nochmals einen wichtigen Punkt machen konnte. Dennoch sind die 3 Punkte insgesamt sicherlich nicht so ganz zufriedenstellend.

Shayan an 4 mit 4 Punkten

Shayan rettete dem Team einige Male den einen oder anderen Mannschaftspunkt – dabei bewies er gute Nerven. Insgesamt erspielte er sich 4 Punkte, was ganz ordentlich war.

Insgesamt also alle Spieler mit Licht und Schatten. Schade um die verpasste Quali, wobei – wenn man ganz ehrlich ist – diese gestern auch nicht wirklich verdient gewesen wäre.

 

 

 

 

 

Auftakt der Schach 960 Serie mit neuem Sieger!

Andreas schaffte gestern seinen ersten Tagessieg!

Andreas  verlor nur eine der 6 Partien gestern und remisierte eine weitere – den Rest gewann er. Das reichte zum alleinigen Sieg. Sein erster bei der 960 Serie!

Bastian: Bis zum Schluss lief es glänzend…

Bastian lag bestens im Plan, in der letzten Runde hätte ein Sieg ihm den alleinigen Sieg eingebracht. Doch das Zeithandicap war zu groß… Mit einem Mini-Rückstand auf Andreas landete Bastian schließlich auf dem geteilten 2. Rang.

Hier noch der Link zu allen Ergebnissen.

Erwähnt werden sollte noch, dass wir die Rundenzahl auf 7 erhöht haben (um zu viele punktgleiche Platzierungen zu vermeiden…) und dafür die Bedenkzeit geringfügig mindern mussten – in diesem Jahr spielen wir mit der Grundbedenkzeit 7 Minuten zzgl. 3 Sek. Inkrement pro Zug.

Dominik mit Schlussspurt nach unzufriedenem Start

Bei Dominik sah es gestern nicht so gut aus – nach 4 Runden. Doch drei Siege in den letzten drei Runden sorgten dafür, dass er noch über 50% kam und schließlich auf Rang 4 landete.

Danach gab es dann eine kleine Lücke…

Gabriel mit Sieg in (für ihn) wichtigster Partie…

Gabriel konnte zwar die aus seiner Sicht wichtigste Partie (gegen Tim) gewinnen, aber insgesamt kam „nur“ ein weiterer Sieg dazu – da war gestern nicht mehr als der geteilte 5. Patz drin.

Tim mit Murks-Turnier

Titelverteidiger Tim brachte gestern nicht so viel auf die Bretter (für mich reichte es…). Mit 2 Partiegewinnen war er aber nicht zufrieden…

Jan mit Sensation am Ende!

Für Jan lief das Turnier gestern bis zur letzten Runde nicht wirklich. Aber dann konnte er Bastian besiegen – Trotz des tollen Erfolgs am Ende blieb er aber auf dem letzten Platz…

Weiter geht es am 13.03.

Dann gibt es auch eine Gesamtwertung und eine DWZ Liste…

 

 

 

 

Auftakt der Jugendschnellschachserie 2019 mit geteiltem Sieg

Gestern startete die neue Schach 960 Serie.

Hier gleich alle Rundenergebnisse: Klick!

An der Spitze war es sehr eng – so eng, dass der Sieg schließlich geteilt wurde.

Gideon: Alleinige Führung bis kurz vor Schluss

Gideon hatte die ersten 4 Runden gewonnen, verlor dann aber in der letzten Runde und musste somit den Sieg noch teilen.

Tom: Aufholjagd nach früher Niederlage

Tom hatte in Runde 2 gegen Gideon verloren. Aber danach ließ er nichts mehr anbrennen und konnte somit am Ende noch den 1. Rang teilen.

Auf Platz drei landeten gleich drei Spieler punktgleich (mit 50%)

Noah mit wichtigem Sieg in letzter Runde

Noah schlug in der letzten Runde Gideon, sorgte damit für die geteilte Führung an der Spitze und hievte sich selbst somit noch auf den 3. Rang.

Shayan mit verkorkstem Start…

Shayan hatte die ersten beiden Runden den Kürzeren gezogen, dann aber die letzten beiden gewonnen – das reichte ebenfalls für Platz 3.

Linus mit gutem Ergebnis

Linus hatte in Runde 1 Noah besiegt und damit die größte Überraschung des Turniers geschafft. Zur Belohnung musste er gegen Tom und Gideon ran, die waren dieses Mal zu stark. Trotzdem sind 50% ein tolles Score für Linus!

Simon auf Platz 6

Simon lag am Ende einen unter 50% – vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

Jonathan sammelt noch ERfahrungen…

Jonathan musste auch gestern noch die Überlegenheit der anderen Spieler anerkennen.

Ich erspare mir hier den Blick auf Gesamtwertung oder DWZ Liste. Die gibt es dann nach dem nächsten Teil am 13.03.

 

Bielefelder Grundschulmeisterschaften

Am Mittwoch fanden die Bielefelder Grundschulmeisterschaften statt. Mit von der Partie waren auch drei unserer Recken und sogar ziemlich erfolgreich.

Shayan (5. von links) und Linus (2. von rechts, mit dem Pott in den Händen) traten für ihre Grundschule Wellensiek an. Wie dem Photo zu entnehmen, wurde die Truppe Stadtmeister. Shayan erzielte am 1. Brett 3 Punkte aus 5 Partien, Linus konnte das toppen und gewann alle 5 Partien! Die Mannschaft gewann alle 5 Matches und wurde unangefochten Sieger.

Simon kam am 1. Brett der Theesener Mannschaft zu 3/5. Die Mannschaft landete im Mittelfeld der 15 Teams.

 

 

Dähne-Pokal: Endstation OWL

Andreas hatte sich für die OWL Ebene im Dähne-Pokal qualifiziert. Da stand nun das nächste Spiel an. Andreas spielte gegen den Rietberger M. Trost. Nachdem die „richtige“ Partie recht farblos war und remis endete, musste Andreas sich im Blitzen mit 0-2 geschlagen geben.

Viererpokal: Kein Eingreifen erforderlich

Ausnahmsweise hatten wir mal wieder eine Mannschaft für den 4er Pokal gemeldet. So einfach wie in dieser Saison war es noch nie: Nach dem kampflosen Sieg im Halbfinale (Gegner ohne Mannschaft) gab es auch im Finale keinen Gegner (eine weitere Absage).

Somit kann man sich nun auf die NRW-Ebene freuen, so licht wird es da sicherlich nicht weitergehen…

Da mussten wir uns aber ganz schön abstrampeln…

Gute Idee für einen schnellen Sportartwechsel!

Heute waren wir in der Regionalliga beim Tabellenletzten in Brackwede zu Gast.

Statt einem Mann mehr hatten wir auf einmal einen weniger. wie kam das? Nach den unguten Erfahrungen zu Saisonbeginn mit kurzfristigen Absagen wird mittlerweile bei uns mit 9 Leuten geplant.

Brett 5: heute mal frei! (zumindest bei uns…)

Leider hatte Christopher wohl seinen Wecker abgestellt – Schade, wenn wir das vor 10.00 gewusst hätten, hätte ich noch einspringen können. So blieb das Brett frei und wir lagen 0-1 zurück.

Nicht unerwähnt bleiben darf die extrem kuriose Umtaufe einiger unserer Spieler: Fuhlroth, Spirla, Hornfeld, was aus Guthier und Elefteriadis wurde kann ich mit uns zugänglichen Buchstaben nicht wiedergeben.

Ich bin immer wieder überrascht, was in Schulen so an Plakaten herumhängt.

An den anderen Brettern hatten wir insgesamt leichte DWZ -Vorteile, und da wir vor einem Jahr zu 7 auch ein 4-4 erreicht hatten, waren wir nicht völlig hoffnungslos.

Tja, unter Arm-Dreher hatte ich mir immer was anderes vorgestellt. Ich dachte, ich hätte auch schon mal den einen oder anderen Arm-Dreher angewendet…

Überraschenderweise gingen alle Partien bis in die Zeitnotphase, erst nach 3,5 Stunden passierte etwas Zählbares.

Brett 6: Tim E auf Dominiks Spuren?

Tim kam schnell in eine sehr ausgeglichene Stellung. Für beide Seiten gab es (zu) wenig Ansatzpunkte für Spiel auf Vorteil. Demzufolge war das Remis die logische Folge. 2. Einsatz, 2. Remis – Geht die Serie weiter?

Brett 1: Bastian weiterhin voll in der Spur!

Bastian entzauberte seinen Gegner recht überzeugend – Seine 20 Züge reichten bereits, um in souveräner Manier den Ausgleich zu besorgen.

Brett 4: Dominik spielt – welch Überraschung! – mal wieder remis

Früh war die Stellung an Brett 4 ziemlich verriegelt. Dominik wollte seinem Remistrend entkommen und öffnete die Stellung, was einige Probleme hätte bringen können – da wäre bei richtiger Fortsetzung eine Figur weggewesen. Aber Glück für Dominik und nachdem sich der Nebel verzogen hatte, war es dann komplett ausgeglichen, also remis und 2-2.

Brett 3: Max mit erstem Saisonsieg

Max hatte die aktivere Stellung. In beiderseitiger (aber deutlich stärkerer gegnerischer) Zeitnot haute er eine Figur in die gegnerische Königsstellung. Nach der nicht korrekten Erwiderung war es hier dann gleich vorbei und wir lagen 3-2 in Front.

Brett 8: Georg mit schöner Partie – bis auf das Ende…

Georg hatte seinen Gegner hübsch überspielt und stand klar auf Gewinn – aber den Knockout fand er nicht. So lief die Partie weiter, der Mehrbauer kam wieder abhanden und im Turmendspiel wurde es erst kritisch, dann war es verloren – und es stand 3-3.

Brett 7: Gabriels erster Saisonsieg

Gabriel stand zunächst recht ausgeglichen, die Partie dümpelte etwas vor sich hin. Wie es schien, wollte keiner die Initiative haben. Gabriel gewann einen Bauern und als es auf das Endspiel zuging noch einen weiteren. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen und brachte uns wieder in Führung, 4-3.

Brett 2: Tim macht am Jugendbrett den Mannschaftssieg klar

Tim kam etwas passiver aus der Eröffnung, konnte seine Stellung aber soweit befreien. Mit einer kleinen Taktik gewann er einen Bauern, die Stellung blieb aber in der Remisbreite. Am Ende wurde in ein ausgeglichenes Turmendspiel abgewickelt, welches dann auch remis gegeben wurde.

Insgesamt ist das 4,5-3,5 (mit 7 Leuten) nicht unverdient, nur sollte uns so etwas sicherlich nicht passieren.

In der Tabelle haben wir nun ein positives Punktekonto (7-5), nachdem wir nach dem mäßigen Beginn (1-5) nun dreimal in Folge gewinnen konnten. Somit sollten wir beruhigt ins letzte Saisondrittel gehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Volksbank Cup: Jugendpokale

Über die Pokale für die besten U10er, U11er und U12er hatte ich mich schon ausgelassen. Bleiben noch zwei über:

Haode bester U13

Haode wurde bester U13er, er erspielte sich 4 Zähler und wurde 51.  Dabei hatte er einen großen Buchholzvorsprung vor…

Jule: Weite Anreise aus Amsterdam

… Jule. S chade, die weite Anreise aus Amsterdam hätte auch belohnt werden können. Sie wurde mit 4. Zählern 60.

Und nun wird es peinlich für mich, denn leider habe ich kein Photo vom U14 Sieger Lukas Schulze, der mit 4 Punkten Rang 67 belegte.

So, das war es – Ich bedanke mich bei allen Spielern und Helfern und bin auf die nächstjährige Ausgabe gespannt!