Jugendschnellschachserie 2018 startet mit engen Partien und Ergebnissen

Gestern startete die neue Jugendschnellschachserie. Mit 10 Teilnehmern und der Grundbedenkzeit 6 Min. plus 5 Sek. Inkrement (und einem DWZ Handicap) ging es los. Und das Handicap sorgte für die gewünschte Spannung: Kein Spieler kam mit weißer Weste durch.

Tom: Nr. 1 bis kurz vor Schluss

Tom hatte (gegen Tim ) schon einmal Riesenglück, schien dann aber bis zum Ende in der Spur, aber dann verlor er und musste den Tagessieg teilen.

Moustafa: es geht doch auch trotz Ramadan!

Moustafa hatte in Runde 2 gegen Gideon verloren, gewann aber alle anderen Partien. Und am Ende konnte er auch Tom besiegen und somit den Gruppensieg teilen.

Hier alle Ergebnisse aller Runden: Klick!

Knapp ging es auch dahinter zu.

Gideon: Immer knapp mit der Zeit…

Gideon gewann drei Partien und verlor zwei. In einigen Partien zog er erst „auf den letzten Drücker“. Mit besserem Zeitmanagement geht auch noch mehr!

Tim: gestern immer mit Zeitvorteil!

Alle Neueinsteiger wurden mit 600 eingerechnet. So auch Tim, der Tom am Rande einer Niederlage hatte. Mit insgesamt drei Siegen wurde er gestern geteilter 3.

Darin: Aufholjagd

Darin konnte gestern erst zur 2. Runde einsteigen. Er holte aber gut auf und konnte noch Platz 3 teilen.

Simon: bequeme 50%

Simon kam gestern bequem auf 50% und wurde damit 6.

Niklas: ebenfalls 50%

Auch Niklas kam gestern auf 50% und konnte somit den 6. Rang teilen.

Noah: Am Anfang hui, am Ende …

Nah gewann die ersten beiden Partien, aber dann war der Wurm drin (oder die Gegner zu gut?). Er verlor jedenfalls die letzten drei Partien. Er wurde 8.

Tobias: Nächstes Mal mit mehr Zeitvorteil!

Tobias wird nach seinem diesmaligen Abschneiden beim nächsten Teil mehr Zeitvorteil haben. Dann geht vielleicht auch mehr als 1 Sieg und Platz 9.

Fabian: Als Jüngster hat man es immer schwer…

Fabian war gestern der Jüngste – da ist es immer schwer. Auch er kann sich damit trösten, dass es beim nächsten Mal einen (größeren) Zeitvorteil geben wird.

Ganz schnell noch der Blick in die Gesamtwertung: Moustafa & Tom 18; Gideon, Tim & Darin 10,33; Simon & Niklas 5; Noah 3, Tobias 2, Fabian 1.

Geplant sind insgesamt in diesem Jahr 8 Teile. Je nach Beteiligung wird es am Ende Pokale zu gewinnen geben.

Tim bei den Offenen Deutschen: The Empire strikes back!

Tim hatte zwar die Qualli verpasst, aber bei den Deutschen gibt es ja auch noch die Offenen Gruppen. Tim trat in der A-Gruppe als einer der 85 Teilnehmer an und war an 56 gesetzt. Nach den letzten eher weniger guten Auswertungen fing das Turnier für Tim gar nicht gut an: Mit einer kleinen Rochade (also zwei Niederlagen). Dann bekrabbelte er ich aber und konnte sich auf 50% hocharbeiten und das Score bis zum Ende halten. Der Lohn: Rang 45 und Plus bei DWZ & ELO!

SoS 2018: Dank, Abschluss und Ausblick

Dank der Pfingstferien und der wieder einmal außerordentlichen Geschwindigkeit beim Eingeben der Partien kann ich bereits am Samstag nach Turnierende die Berichterstattung abschließen.

Diese Versorgung reicht jedenfalls für mehr als 1 Tag – oder nicht?

Ich möchte es nicht versäumen, mich bei allen Helfern zu bedanken.

Der Partienversand ist abgeschlossen – wer leer ausgegangen ist, melde sich bitte bei mir.

Ich würde mich freuen, möglichst viele von euch im nächsten Jahr wieder in Bielefeld begrüßen zu können.

 

SoS 2018 Gruppe XV: Und es gab sie doch, die 100%

100% Ergebnisse gibt es erfahrungsgemäß nur alle paar Jahre einmal. Dieses Jahr war es wieder einmal soweit. Trotz des klaren Ergebnisses war die Gruppe dennoch spannend.

Noah Wiedey: 100% aller Züge sehr schnell ausgeführt?

Noah schaffte (noch) nicht die 100%. Höchstens bei der Ausführung sehr schneller Züge… Aber 4 Punkte und Platz 4 können sich natürlich sehen lassen.

Peter Cechinsky (Unna): Bis zur letzten Runde mit Chancen!

Peter hatte bis zur letzen Runde nur einen halben Zähler Rückstand auf Manuel. Aber mit der Niederlage musste er auch alle Hoffnungen auf den Gruppensieg begraben. Platz 2 mit 5,5 Punkten ist dennoch ein gutes Ergebnis.

Manuel Hoff: 100% – Hut ab!

Manuel dominierte die Gruppe. Er gewann alle Partien und hatte somit am Ende 1,5 Punkte Vorsprung. Für ein Debüt ein sehr gutes Score!

SoS 2018 Gruppe XIV: und noch eine klare Kiste!

Das Endergebnis war auch in dieser Gruppe eindeutig. Aber bis dahin war es ein langer Weg…

Moustafa Khilli: War der Ramadan Schuld?

Zunächst aber wieder die Vereinsbrille und der Blick durch dieselbe. Bei Moustafa lief nicht viel zusammen – Am Ende standen 1,5 Zähler und leider nur Rang 8. Vielleicht lag es ja am Ramadan? Förderlich kann es jedenfalls nicht sein, zwei Partien pro Tag zu spielen ohne einen einzigen Schluck zu trinken…

Nach 4 Runden lagen drei Spieler gemeinsam in Front:

Martin Muhr (Unna): 2. Teilnahme

Martin verlor in Runde 5 gegen Nico und fiel damit zurück. Er beendete die Gruppe mit 4 Punkten auf Platz 4.

Sergey Melikyan (Bad Oeynhausen): Knapp vorbei ist auch daneben

Sergey blieb eine Runde länger dran, aber dann verlor auch erst gegen Nico. Sergey wurde mit 4,5 Zählern geteilter 2.

Nico Lang (Ahlen): Überzeugender Sieg beim Debüt!

Nico hatte in dieser Gruppe die besten Nerven, da er die direkte Konkurrenz besiegte. Er war in diesem Jahr der einzige Teilnehmer, der bereits vor der Schlussrunde als alleiniger Sieger feststand!

SoS 2018 Gruppe XIII: Klare Kiste!

In Gruppe XIII zeichnete sich früh ein Durchmarsch ab. Doch vorher mal wieder der Blick durch die Vereinsbrille:

Tom Weeke: Debüt beim SoS und in einem „Erwachsenenturnier“

Tom war gerade erst vor dem Turnier 10 geworden. Für ihn war es das erste Turnier mit sooooo langer Bedenkzeit und gegen Erwachsene. In einigen Partien kam seine Unerfahrenheit noch zum Tragen, insgesamt machte er seine Sache aber ganz gut, auch wenn er einige Chancen ausließ. Am Ende kam er auf 2,5 Punkte und Rang 6.

Alexander Kress (Bad Essen): Spiel auf ein Tor beim Debür

Alexander gab nur ein einziges Remis ab, alle anderen Partien konnte er gewinnen. Somit ergab es in der Abschlusstabelle den doch recht komfortablen Vorsprung von 2 ganzen Zählern! Das gab es auch noch nicht ganz so oft…

 

SoS 2018 Gruppe XII: Aus vier mach drei mach zwei

Eien weitere verrückte Tabellensituation gab s in Gruppe XII: Nach 5 Runden waren vier Sieler punktgleich vorne!

Uwe Eggers (Gütersloh) war in diesem Jahr derjenige, der sich als erster angemeldet hatte!

Uwe war zum 2. Mal dabei. Bis Runde 6 lief auch alles gut, die Niederlage gegen Josua warf ihn aber aus dem „Titelrennen“.  Am Ende blieben 4 Zähler und Rang 4.

Gerald Deysenroth (Haltern): Debüt

Gerald war bis zur letzten Runde vorne dabei, dann verlor auch er gegen Josua – er wurde mit 4,5 Zählern schließlich 3.

Josua Peter Bochynek (Unna): 2. Teilnahme, 2. Sieg!

Josua hatte wohl die besten Nerven. Die 2 Partien gegen die direkte Konkurrenz (Uwe, Gerald) in den letzten beiden Runden gewann er. Er erspielte sich mit 5,5 Punkten den geteilten Gruppensieg.

Mattis Muhr (Unna): 2. Teilnahme, 1. Sieg

Mattis Muhr blieb als einziger Spieler dieser Gruppe ohne Niederlage. Er kam ebenfalls – wie sein Vereinskamerad Josua – auf 5,5 Zähler und teilte mit diesem den Gruppensieg.

SoS 2018 Gruppe XI: Entscheidung in vorletzter Runde

Gruppe XI sah ein Duell. Die beiden Protagonisten trafen in der vorletzten Runde aufeinander und die Partie entschied auch diese Gruppe.

Matthias Treimann (Ubbediessen): Führung bis Runde 6

Matthias lag nach Runde 5 mit 4,5 Zählern alleine in Front. Dann traf er auf seinen ärgsten Verfolger und verlor. Immerhin ein deutlich besseres Ergebnis (5 Punkte, Rang 2) als im Vorjahr, als bei Matthias fast nichts zusammenlief.

Lukas Schubert (Gütersloh: 2. Teilnahme & 2. Sieg

Lukas hatte in Runde 6 gegen Matthias die besseren Nerven und siegte in dieser für die Gruppe entscheidenden Partie. In der Finalrunde legte er nach und sicherte sich somit mit 6 Punkten den alleinigen Gruppensieg.

SoS 2018 Gruppe X: Dreikampf bis zum Schluss

Auch in Gruppe X ging es knapp zu.

Bernt Gade (Berkersheim): Führung bis zur letzten Runde bei 2. Teilnahme

Bernt hatte nach 6 Runden 5 Punkte und lag alleine in Front. Doch nach der Niederlage in der letzten Runde stand er immer noch mit 5 Zählern (und im Turniersinne mit leeren Händen) da. Er wurde 3.

Robin Louis (Leichlingen): 2. Teilnahme, 2. Sieg

Robin hatte nach 3 Runden mit 2,5 Zählern die alleinige Führung inne, verlor dann aber und fiel etwas zurück. In der letzten Runde besiegte er jedoch Bernt und zog somit an diesem vorbei. 5,5 Punkte und der geteilte Gruppensieg waren der Lohn.

Tim Lipske (Blauer Springer Paderborn): 2. Teilnahme, 1. Sieg)

Tim lag immer im Windschatten der Führung (er hatte in der Auftaktrunde gegen Bernt remisiert und in der 2. gegen Robin verloren), punktete aber ab der 3. Runde immer voll – und das fünf Mal in Folge. Somit konnte er den Gruppensieg noch teilen.

SoS 2018 Gruppe IX: Duell mit entschiedenem Ausgang

Auch Gruppe IX sah einen Zweikampf bis zur letzten Runde.

Helmut Huber (Brackwede): zum 13. Mal dabei, leider immer noch nicht gewonnen…

Helmut hatte die spätere Siegerin in Runde 3 geschlagen. Bis zur letzten Runde lag er gleichauf mit ihr, aber da er seine Finalpartie verlor, kam er zwar auf 5 Punkte, wurde damit aber „nur“ 2. Dabei hätte ich ihm einen Sieg endlich mal gegönnt!

Inken Meijerink (Nordhorn-Blanke): Debüt & Gruppensieg mit 6 Zählern – besser geht nicht!

Inken verkraftete die Niederlage gegen Helmut bestens und gewann alle übrigen. Damit sammelte sie 6 Zähler und wurde gleich bei ihrem SoS-Debüt alleinige Gruppensiegerin! Mir gefiel ihr Shirt mit der Aufschrift „quadratisch – taktisch – klug“ sehr gut.