Archiv der Kategorie: Volksbank Cup

Volksbank-Cup: Nachrückerliste

Es ist gerade reichlich Bewegung drin.

Vielen Dank an alle, die sich frühzeitig abmelden, so kann der Platz noch anderweitig vergeben werden!

Die Nachrückerliste sieht aktuell (29.02. – 17:00 Uhr) so aus:

Lukas Wolek

Thorsten Meinike

Kiara Walter

Ulrich Woestmann

Christopher Homfeldt

Tobias Vöge

Gabriel Ruhmann

Weitere Aktualisierungen folgen!

Volksbank Cup: Ausgebucht/Nachrückerliste

In den letzten Tagen zog das Anmeldegeschehen noch mal ordentlich an und – schupps – sind alle Plätze weg.

Aber keine Panik, erfahrungsgemäß melden sich noch so um die 10 Spielende ab oder schlagen am Samstag einfach nicht auf.

Also: Nicht beeindrucken lassen und bei Interesse weiter anmelden.

Die Nachrückerliste sieht aktuell (25.02. – 19:40 Uhr) so aus:

1.       Hubert Martetschläger

2.       Christian Darnauer

3- Tim Fuhlrott

4.       Svea Lindhorst

5.       Ferdinand Schlierkamp

6.       Kevin Kesselmeier

7.       Konstantin Marburger

8.       Kilian van Elten

9. Lukas Wolek

10. Thorsten Meinike

11. Kiara Walter

Volksbank-Cup: Der Blick durch die Vereinsbrille

Mit 7 Teilnehmenden aus unserem Verein müssten wir nach meinem Erinnerungsvermögen auch einen neuen Rekord aufgestellt haben, vor allem aber auch mit dem Abschneiden: Alle über 50%, 3 gewinnen Geldpreise!

Auf Tims grandioses Turnier war ich an anderer Stelle schon eingegangen, ebenso auf das von …
Lukas und …
Dima.
Anna

Anna spielte auch ein großartiges Turnier. Von Setzlistenplatz 32 gestartet, erspielte sie sich 6 Punkte und wurde 17. Nur knapp (Lukas!) verpasste sie einen Ratingpreis. Hätte es einen Damenpreis gegeben, sie hätte ihn gewonnen.

Bastian

Bastian war bei den vorangegangenen Ausgaben oftmals bester Bielefelder gewesen. Dieses Mal spielte er auch nicht schlecht, so kam er in Runde 3 zu einem Remis gegen IM Langheinrich. Es kamen aber leider auch einige Niederlagen hinzu, so dass am Ende 5,5 Zähler und Platz 24 standen. Trotzdem kein schlechtes Turnier.

Lennart

Lennart befindet sich noch in der Dissertations-Pause und schachert nur gelegentlich. Doch auch bei ihm reichte es für 5,5 Punkte und damit wurde er 28.

Magnus

Magnus verteilte seine Punkte ganz ordentlich und erzielte insgesamt 5. Damit kam er auf den 42. Rang.

Volksbank-Cup: Das große Ganze

Ilja, Tim, Pascal, Florian, Bogdan

Eigentlich ist die Geschichte schnell erzählt:

Florian Stricker

Florian hatte die ersten 6 Runden gewonnen (in Runde 6 gegen Ilja!), in der 7. den ersten halben Zähler abgegeben, Runde 8 wieder gewonnen. Sah also gut aus – aber die letzte Runde (mit dem Pokal vor Augen) kam dann ausgerechnet da Sand ins Getriebe und er musste seine einzige Niederlage hinnehmen. Trotzdem sind natürlich 7,5 Punkte und Platz 3 (nach Feinwertung) kein schlechtes Ergebnis, auch wenn von ihm als 4. der Setzliste zu erwarten war, dass er oben mitmischen würde.

Pascal Brunke

Pascal hatte in Runde 5 das erste Remis (gegen Ilja) abgegeben, in Runde 7 noch eins und somit in der letzten Runde das „Endspiel“ gegen Florian. Dabei setzte er sich durch und wurde somit verdient mit 8 Punkten Sieger 2023.

Bogdan Bilovil

Bogdan hatte in Runde 3 verloren, blieb dann aber oben dran und gab nur in Runde 7 noch ein Remis ab – den Rest gewann er. Aufgrund der besseren Wertung schob er sich noch an Florian vorbei und wurde 2. mit ebenfalls 7,5 Punkten.

Tim Fuhlrott

Tim „mogelte“ sich als 21. der Setzliste nach vorn. Zwar hatte er in Runde 3 eine Niederlage einstecken müssen, kämpfte sich dann aber wieder ran und zeigte mit den beiden Remisen gegen Bogdan und Ilja, dass er zurecht in den Preisrängen landete – starkes Turnier!

Ilja Schneider

Ilja trug die Bürde des Setzlistenersten. Das ging dieses Mal nicht so gut. Er gab ein Remis in Runde 5 ab, verlor in Runde 6. Auch in den beiden letzten Runden gab er nochmal zwei Remisen ab. Aufgrund seiner überragenden Feinwertung (der besten aller Teilnehmenden!) schnappte er sich bei 6,5 Punkten noch das letzte Preisgeld.

Und sonst?

rappelvoll

115 Teilnehmende stellen einen neuen Rekord auf. Offensichtlich ist die Lust auf Schnellschach zumindest auch nach 3 Pandemiejahren ungebrochen. Viele spielten ihr erstes Turnier „live“ am Brett. Angesichts des Ansturms stehen wir in Zukunft vor der Frage, ob wir ein Limit einziehen müssen. Ärgerlich ist zumindest, dass ca. 10 Menschen trotz Voranmeldung einfach nicht erschienen sind – ohne sich abzumelden.

Dabei gilt es immer abzuwägen: Lieber mehr Teilnehmende oder lieber mehr Platz. Auf Meinungen aus dem Kreis der Teilnehmenden bis ich dabei gespannt!

In der Spitze waren wir deutlich schwächer besetzt als sonst schon mal. Aber OK, solange es insgesamt passt und wir genug Zuspruch haben und die Teilnehmenden zufrieden sind, will ich nicht meckern.

Hier noch eine winzige subjektive Umschau:

Ferenc Langheinrich

Ferenc war der einzige IM neben Ilja und war das erste Mal bei uns zu Gast. Er kam nie so richtig ins Turnier, verlor drei Mal und bleib deutlich unter den Erwartungen.

Karl Ulrich Goecke

Karl hat noch keinen Volksbank Cup verpasst. Ich führe ja über vieles Statistik, aber hier müsste ich tatsächlich noch einmal tiefer eintauchen, auf wen das noch zutrifft (falls es so einen Menschen gibt). Dieses Mal lief es mittelprächtig für ihn. Platz 11 mit 6,5 Punkten bei Setzranglistenplatz 13 ist weder ein Ausreißer nach oben noch nach unten.

Julius Ohler

Julius gab sein Volksbank-Cup-Debüt. Zwischenzeitlich dachte ich, er könne ganz vorn mitmischen, aber die Niederlage gegen Bogdan warf ihn zurück. Dazu kamen insgesamt drei abgegebene Remisen, so dass er – wie viele – bei 6,5 Punkten ankam, aufgrund der Wertung wurde er 12.

Ich möchte noch einmal meinem Team danken, die wieder unaufgeregt an allen Ecken und Enden geholfen haben. Ich bin immer wieder baff, wie wir mit so wenig Menpower so ein großes Turnier wuppen können! Und natürlich sei die Volksbank nicht vergessen, die uns jedes Jahr mit der großzügigen finanziellen Unterstützung überhaupt erst ermöglicht, einen Preisfonds zusammenzubringen, der ausreichend Leute anlockt.

Volksbank-Cup: Die Rating-Gruppen

Hier war es für mich ebenso schwierig wie bei den Jugendgruppen, alle im Blick zu behalten und die „richtigen“ am Brett abzulichten.

Insofern auch hier auf jeden Fall noch einmal das Gesamtbild:

Laurenz, Inga, Alina, Andreas, Dominik, Dima, Levi, Lukas, Dakxwin, Kristjan, Maximilian

Hier fange ich mal bei der „untersten“ Gruppe an:

Gruppe 11: Laurenz Gerth setzte sich mit 4 Punkten bei besserer Buchholz (1 Zähler mehr) durch. Da er im Gegensatz zu seiner Konkurrentin aber keine kampflose Partie zu verzeichnen hatte, ist der Vorsprung wohl als gerecht zu bezeichnen.

Gruppe 10: Maximilian Hendler kam ebenfalls auf 4 Punkte und auch er hatte die bessere Feinwertung, hier allerdings gleich über 10 Zähler mehr – also sicherlich ebenfalls verdient!

Gruppe 9: Levi Paul Simon war der Rangniedrigste seiner Gruppe, aber 1. war der Abstand nicht so groß und 2. ist beim Schnellschach Vieles möglich. Levi hatte mit 4,5 Punkten jedenfalls einen halben Zähler mehr als die Verfolger und sicherte sich den Ratingpreis.

Inga Ablohina

Gruppe 8: Inga Ablohina war verhalten gestartet, gewann dann aber in den Runden 5-8 vier Partien am Stück, was ausreichte, um sich den Sieg in ihrer Ratinggruppe zu sichern, mit 5 Punkten.

Alina Lyanguzova

Gruppe 7: Alina Lyanguzova hatte zwar die letzte Runde verloren, doch ihr (Buchholz-) Vorsprung auf den Nächstplatzierten dieser Ratunggruppe war groß genug. Somit reichten ihr 4,5 Punkte zum Ratingsieg.

Dakxwin Sutharjan

Gruppe 6: Dakxwin Sutharjan hatte schon „seine“ U9 gewonnen, auch in Gruppe 6 behielt er die Oberhand. Hier war es allerdings deutlich knapper: Er benötigte die Feinwertung, doch da hatte er ausreichend Vorteil.

Kristjan Heidemann

Gruppe 5: Kristjan Heidemann erreichte in der letzten Runde ein Remis und kam damit auf 5,5 Zähler. Damit lagen er einen halben Punkt vor der „Meute“ von 6 Verfolgern, die allesamt knapp hinter ihm landeten.

Dima Marchenko

Gruppe 4: Dima Marchenko kam nach einem tollen Turnier bei 6 Punkten und Platz 19 raus. 3 Punkte mehr bei der Buchholzwertung sicherten seinen Ratingsieg ab.

Lukas Klein

Gruppe 3: Lukas Klein sicherte sich mit dem tollen Finish (3,5/4) mit 6,5 Zählern den großartien 13. Rang. Ein halber Punkt Vorsprung sicherte ihm den Ratingsieg.

Andreas Gregor Poschadel

Gruppe 2: Andreas Gregor Poschadel profitierte davon, dass der in der Ratinggruppe vor ihm Platzierte schon in den Hauptpreisen gelandet war. Aber Andreas hatte ohnehin ein starkes Turnier gespielt: In Runde hatte er den späteren Zweiten besiegt. Er war die ganze Zeit über „oben dran“. Mit 6,5 Zählern wurde er 7.

Dominik Plaßmann

Gruppe 1: Dominik Plaßmann schlüpfte ebenfalls in die Rolle des Ratinggruppensiegers, da zwei vor ihm Gelandete schon Hauptpreise bekommen hatten. Aber Platz 6 mit 6,5 Zählern, wobei auch er durchgehend an den vorderen Brettern anzutreffen war, sollten auch schon belohnt werden.

Volksbank-Cup: Die Jugendgruppen

Wie angedroht, folgen hier noch einmal etwas ausführlichere Berichte, aufgeteilt nach den verschiedenen Kategorien:

Die Jugendsieger: Laurenz, Mykola, Giovanni, Jelte, Levi & Dakxwin.

Gleich schon mal vorweg ein Sorry: Leider hat es gestern nicht personell gereicht, um die einzelnen Jugendgruppen so gut zu verfolgen, dass von jedem Sieger ein Photo am Brett gemacht werden konnte.

Aber zumindest waren ja bei der Siegerehrung noch alle am Start, so dass wir zumindest das obige Photo haben. Aber das eine oder andere hatten wir dann doch noch geschossen:

Dakxwin: Das sieht so aus, als wenn da gerade was schief gelaufen wäre…

U9: Hier war es eine ganz klare Angelegenheit. Dakxwin hatte am Ende 1,5 Zähler vor. Von Setzlistenplatz 59 gestartet, spielte er sich ins Endklassement auf Position 27 vor und erreichte 5,5 Zähler – Hut ab!

U10: Levi kam auf 4,5 Zähler, kanckte die 50% Marke und hatte einen halben Zähler Vorsprung auf den ärgsten Verfolger.

U11: Jelte benötigte die Feinwertung, da auch der Zweitplatzierte auf 4 Punkte kam. Aber da er da besser war, konnte er den Pokal mit nach Hause nehmen.

U12: Giovanni hatte bei 5 Zählern einen ganzen Punkt Vorsprung und sicherte sich so den Pokal dieser Altersklasse.

Mykola

U13: Hier gab es den erwarteten Sieger: Mykola hatte bei der Ratingzahl schon einen klaren Vorsprung und spielte darüber hinaus ohnehin ein starkes Turnier, er tummelte sich teilweise an den oberen Brettern. Mit 6,5 Punkten ließ er den anderen Jugendlichen seiner Altersklasse keine Chance. Als 19. der Setzliste speitle er sich bis auf Rang 14 nach vorn!

U14: Laurenz Gerth spielte hier ein tolles Turnier und kam mit 4 Punkten auf Platz 81, damit unterbot er seine Setzlistenposition um 30 Plätze!

Soweit ich mich erinnern kann, war es das erste Mal, dass wir wirklich alle Jugendpokale unters Volk bringen konnten.

Volksbank-Cup: Pascal Brunke gewinnt!

Hier gleich schon mal der obligatorische Link zu allen Ergebnissen, Paarungen, Tabellen und was sonst noch von Interesse ist: Klick!

Im Folgenden werde ich kurz die Gewinner vorstellen:

Pascal

Pascal konnte heute durch einen Sieg in der letzten Runde gegen den bis dahin führenden Florian Stricker an diesem vorbeiziehen und sich den Sieg mit 8 Punkten sichern!

Die Top5: Ilja Schneider, Tim Fuhlrott, Pascal Brunke, Florian Stricker & Bogdan Bilovil.
Die Sieger der Ratinggruppen (in der Reihenfolge der Ratinggruppen): Dominik Plaßmann, Andreas Poschadel, Lukas Klein, Dima Marchenko, Kristjan Heidemann, Dakxwin Sutharjan, Alina Lyanguzova, Inga Ablohina, Levi Paul Simon, Maximilian Hendler, Laurenz Gerth.
Und die Sieger der Jugendpokale: Laurenz Gerth (U14), Mykola Korchynskyi (U13), Giovanni Paolo Sepe (U12), Jelte Kleine (U11), Levi Paul Simon (U10) & Dakxwin Sutharjan (U9).

Ein ausführlicher Bericht folgt morgen!

An dieser Stelle sei meinem tollen Team gedankt, das immer alles mitmacht und bereitwillig hilft & unterstützt und der Volksbank, die uns auch im 10. Jahr die Treue hielt und das Turnier weiterhin finanziell unterstützte!