Archiv der Kategorie: News

Bezirksliga: Und schon wieder ein Spiel gegen einen Tabellenführer

Unsere 2. Mannschaft musste heute – nachdem beim letzten Mal gegen den (damaligen) Tabellenführer gewonnen werden konnte – erneut gegen einen Tabllenführer ran, gegen Werther III.

Im Gegensatz zu unserem Heimspiellokal, das stets gefühlte 26 Grad aufweist, war es in Werther wohl recht kühl, leider fiel auch noch der Kaffee aus, so dass es nix wurde mit Aufwärmen.

Von der Aufstellung war es an den ersten drei Brettern recht ausgeglichen, an den unteren Brettern hatten die Wertheraner zum Teil duetliche Vorteile.

Bianca hatte an Brett 6 früh einen Bauern verloren, danach kam sie nciht wieder richtig in die Partie.

Shayan hatte an Brett 5 die Partie gut begonnen und stand ordentlich. Leider verlor er dann den Faden und  bald auch die Partie.

Moustafa verlor nach gutem Auftakt zwei Bauern, konnte sich abe rmit Glück und Geschick in ein remis retten.

Magnus eroberte an Brett 2 mit einem Spieß die Qualität un d ließ danach nichts mehr anbrennen. Somit kam er zum dritten Sieg in Folge.

Matthias stand ebenfalls gut nach der Eröffnung, aber dann ließ er sich zurückdrängen und musste schließlich zusehen, wie sein Gegner zu einem schönen Angriff kam. ER verlor entscheidendes Material und schließlich auch die Partie.

Timo übernahm am Spitzenbrett immer mehr die Initiative je länger die Partie lief. Am Ende stellte sein Gegner bei immer knapper werdender Bedenkzeit auch noch Material ein.

Trotzdem kam dann am Ende leider eine 2,5-3,5 Niederlage dabei rum. Nach der Hinserie (bei 6 Mannschaften wird doppelrundig gespielt) liegt unsere Mannschaft auf dem 3. Tabellenplatz, 2 Zähler hinter dem Spitzenreiter. Am Überzeugendsten agieren bisher Magnus (3,5/5 an 2), Tom (gespielte 2,5/3 an 3 & 4), Moustafa (3/4 an 4 & 5 gegen zum Teil deutlich stärkere Gegner) und Gideon (2/2 an 5). Die Rückrunde startet noch vor Weihnachten.

Schöne Bescherung!

Heute ging es im Stadtduell der NRW Klasse gegen den BSK.

Weihnachtsdeko Part One

Von der Auftsellung waren unsere Gäste an allen Brettern in der Spannweite von ca 50 bis 250 im DWZ-Vorteil.

Brett 1: Tim F.

Tim war heute von der Rolle und patzte bereits anch wenigen Zügen. Somit stand es schnell 0-1.

Danach passierte längere Ziet nichts.

Brett 4: Dominik

Bei Dominik lief es heute nicht rund. Irgendwie stand er schon in der Eröffnung nicht gut und je länger die Partie dauerte… 0-2

Brett 6: Lukas

Auch Lukas geriet früh von richtigen Wege ab. In dem Figurenknäuel am Damenflügel war dann einfach eine weg. 0-3

Brett 8: Christopher

Christopher opferte nach der Eröffnung einen Bauern, den sein Gegner recht bald zurückgab. Kurz sah es mal etwas bedenklich aus, aber insgesanmt kam ein solides Remis heraus. 0,5-3,5

Brett 2: Bastian

Bastian bekam für den geopferten Bauern reichlich Spiel. Da sein Gegner nicht immer richtig reagierte, kam Bastian nach einem Opfer in Vorteil. Das Endspiel behandelte sein Gegner nach Rückgabe des Materials nicht richtig, so dass Bastian auf 1,5-3,5 verkürzen konnte.

Brett 5: Lennart

Lennart opferte am Ende der Eröffnung eine Figur – leider inkorrekt. Er wehrte sich zwar noch tapfer, kam aber nie wieder so richtig in die Partie. 1,5-4,5

Brett 7: Tim E.

Nach der Eröffnung sah es gar nicht so ganz schlecht aus, aber irgendwie ließ sich Tim zurückdrängen und stand sehr bedenklich. Aber es gelang ihm, den Laden zusammenzuhalten und noch zu einem Remis zu kommen. 2-5

Brett 3: Nils

Nils kam recht passiv aus der Eröffnung. Auch er kam dann nie wieder so richtig in die Partie und musste am Ende eine Niederlage quittieren.

Der Endstand war also 2-6. Das ist aktuell auch der Stand bei den Mannschaftspunkten. Bis es im neuen Jahr weitergeht, können wir die Winterpause nutzen…

Jugendabend TWW: gute Ergebnisse

Gestern fand in Halle der Jugendabend statt. Neben der Siegerehrung & Pokalübergabe fand auch noch ein kleines Schnellschachturnier statt.

Tom – an 3 gesetzt – gab bis zur letzten Runde ein einziges Remis ab und hatte somit ein Endspiel um den Turniersieg. Leider  verlor er, wurde aber trotzdem 2.

Shayan konnte gut überzeugen. An 7 der 8 Teilnehmer  gesetzt, verlor er nur 2 Partien, gewann die übrigen 3. Aufgrund de retwas besseren Wertung wurde er 3.!

Aber da war ja noch die Siegerehrung der Ende September ausgespielten Bezirksjugendeinzelmeisterschaften. Da hatte Tom alle Partien gewonnen und sich somit den Bezirkstitel in der U12 überzeugend gesichert.

Schach 960 – Teil 9: Tim ist durch

Leider traten gestern nicht mehr als 6 Teilnehmer zum vorletzten Teil unserer Schach 960 Serie an. Alle Paarungen und Ergebnisse gibt es hier.

Bastian

Bastian ließ gestern nicht viel liegen, in Runde 1 ein remis. Zwar kam e in eingien Partien in Bedrängnis, konnte abe rstets den Kopf aus der Schlinge ziehen. Insofern stand am Ende ein (zumindest in der Tabelle) überzeugender Sieg.

Tim

Tim war von den dahinter – eng zusammenliegenden – plazierten Spielern der beste. Er hatte als einziger neben Bastian über 50%.

Andreas

Andreas kam nach eingier Pause gestern auf 50% – das reichte überraschend für Rang 3.

Lennart

Lennart kan immerhin noch auf den 4. Platz.

Gabriel

Gabriel  kam auf den geteilten 5. Platz, da war aber durchaus mehr drin.

Dominik

Auch bei Dominik lief gestern nicht alles nach Plan. ER teilte sich ebenfalls Platz 5.

Die Gesamtwertung ist entschieden, da Tim (115) nicht mehr eingeholt werden kann. Immerhin wird es um die weiteren Podiumsplätze noch spannend: Lennart (92,5), Bastian (87,5) und Dominik (81,5) machen Platz 2 & 3 unter sich aus.

Der abschließende Teil mit Siegerehrung geht am 11.12. über die Bretter.

 

 

 

 

 

Jugendschnellschach Teil 9: Klein aber fein

Krankheits- und übungsbedingt traten gestern leider nur 4 Spieler zum 4. Teil der Jugendschnellschachserie an.

Es war eng und spannend, hier schon mal der Link zu allen Ergebnissen: Klick!

Moustafa

Moustafa hatte gestern das bessere Ende für sich: Er gewann 4 der 6 Partien (es wurde doppelrundig gespielt).

Till

Till spielte gestern zum ersten Mal mit, dabei schlug er sich wacker, kam am Ende auf 50% und somit den geteilten 2. Rang.

Tom

Tom war gestern nicht so gut drauf, er musste sich mit 50% zufrieden geben und damit auch mit dem geteilten 2. Platz.

Shayan

Shayan waurde zwar „nur“ 4., aber er war von den anderen gar nicht so weit weg.

In der Gesamtwertung sieht es nun wie folgt aus: Tom liegt mit 124,83 vorn und kann aufgrund der Streichergebnisregelung weder von Noah (114,33) noch von Gideon (100,33) verdrängt werden.

Deswegen geht es in der letzten Runde am 11.12. „nur“ noch um den 2. Pokal . Der wird aber nicht automaitsch an den Zweitplatzierten vergeben…

 

OWL 4er Blitz: ganz traurig

Lukas, Nils, Bastian

Heute fand in Rietberg das Verbandsmansnchaftsblitzen statt. Dank an Nils, der sehr kurzfristig noch einsprang.

MIt 13 Mannschaften war das Turnier ganz passabel besetzt. Auch fanden eingie starke Spieler den Weg zum Turnier. Wir zählten heute definitiv nicht dazu. Einig waren wir uns immerhin darin, dass wir heute sicherlich Meister im Auslassen von Chancen waren.

Am Ende reichte es ganz knapp noch zu Platz 10. Die Einzelbilanzen waren nciht schön, Lukas (5,5 an 3) und Bastian (5 an 1) konnten zumindest mit der Ausbeute noch am Ehesten zufrieden sein.

Ansonsten kann man nur hoffen, dass es möglichst schnell deutlich besser wird…

Moustafa als Hellseher: Sensation in Versmold

Unsere 2. Mannschaft spieklte heute in Versmold gegen deren 2. Vertretung. Nachdem es in der eltzten Runde gegen den damals Tabellenletzten Versmold 3 eine ebenso unangenehme wie überflüssige Niederlage gegeben hatte, hingen heute die Trauben deutlich höher. Doch Moustafa strahlte schon auf der Hinfahrt Zuversicht und Optimismus aus, er meinte, er hätte ein gutes Gefühl.

Die Aufstellungen sahen Versmold klar im Vorteil. Während an den beiden ersten Brettern die DWZ nahezu identisch waren, schwankten unsere Nachteile an den übrigen Brettern zwischen 200 und 350 Punkten – da muss man wirklich Optimist sein!

Brett 6: Noah

Noah spielte die Eröffnung ungenau und hatte schon bald eine unangenehme Stellung. Dann kamen Fehler hinzu, die die Partie rasch beendeten.

Brett 5: Gideon

Gideon spielte die Eröffnung ebenfalls nicht gut und hatte bald einen Minusbauern. Er hatte aber Glück, dass sein Gegner nicht Vereinfachungen anstrebte, sondern stattdessen seine Figuren so platzierte, dass nach einer Springergabel ein ganzer Turm weg war. Diesen Vorteil ließ sich Gideon nicht mehr nehmen und kontne ausgleichen!

Brett 3: Tom

Tom ließ seinen Gegner zu einem Königsangriff kommen. Zu Toms Glück fand sein Gegner mehrfach nicht den richtigen Abschluss des Angriffs, so dass sich Tom mit einem Remis aus der Affäre ziehen konnte.

Brett 4: Moustafa

Moustafa kam gut aus der Eröffnung und hatte leichte (eher optische) Vorteile. An einer Stelle wäre vielleicht noch mehr drin gewesen, aber so kam Moustafa zu einem sehr soliden Remis.

Brett 2: Magnus

Magnus stand zunächst etwas passiver, aber sein Gegner spielte sehr harmlos, so dass Magnus die Initiative übernehmen konnte. Schließlich konnte er sogar einen Angriff starten. Er ließ die einer oder andere taktische Möglichkeit (zunächst) aus, kam dann aber doch zu einem schönen Abschluss der Partie. Damit führten wir mit 3-2.

Brett 1: Timo

Timo hatte eine bequeme Stellung, allerdings ohne „Greifbares“. Bei dem Stand des Mannschaftskampfes konnte er sich jedoch mit einem Remis begnügen.

Fazit: Ein völlig überraschender u.nd unerwartetet Mannschaftssieg gegen eine deutliche stärkere Mannschaft. Als Belohnung schlägt nun wieder die geteilte Tabellenführung zu Buche.

 

Warum schmeckt Ouzo eigentlich nach Lakritz?

Mit der Überschrift lassen sich die Erkenntnisse des heutigen Tages in Bochum wohl am besten zusammenfassen.

Doch der Reihe nach. Im bisher weitesten Auswärtsspiel der Vereinsgeschichte musste unsere 1. heute bei der 2. der SG Bochum 31 ran. Gespielt wurde in der Mensa der Erich Kästner-Gesamtschule, die sich in der Markstraße befindet. Beim Bedienen des Navis wurde der erste Fehler (Marktstraße statt Markstraße) schon mal vermieden (hallo Daniel, wo auch immer du gerade bist…).

Nach meinen Erinnerungen sah die Mensa „damals“ ganz anders aus.

Auch gab es mal wieder interessante Schilder und HInweise…

Schilderunfug Part I

Kein Wunder, dass es Lehrermangel gibt – wenn man die hier für 2 Euro abgeben kann… sehr schön auch die Vorrauszahlung. Vorraussichtlich sind hier noch einige Deutschstunden vonnöten. Im Übrigen sieht ein gemütliches Essen ja auch etwas anders aus: Schon die Vorbestellung muss bis 13.00 abgeholt sein, bis 13.30 müssen dann aber alle (also auch die, die ihr Essen später holen) ihren Kram inklusive Lehrer wieder abgegeben haben.

Schilderunfug  Part II

Wo – wenn nicht in der Mensa – ist denn bitteschön in einer Schule der Aufenthaltsbereich?

Schilderunfug Part III

Schade, dass die Knusperstube heute nicht aufhatte.

Steckdosenwahnsinn

Sensationell auch, dass es weit und breit nur eine einzige Steckdose gab.

Immérhin, für die Mannschatfen gab es genug Platz:

… und hell war es auch.
Im ungenutzten Analysebereich war sogar noch mehr Platz!

Die Aufstellung sah die Bochumer leicht favorisiert. Zum Glück hatte sich bei uns keiner frühzeitig übermäßig intensiv vorbereitet, da alle kurzfristig noch ein Brett aufrutschen durften. Dominik warf zurecht die Frage auf, warum wir mal wieder die bisher einzige Mannschaft in der Saison waren, gegen die Bochum komplett antrat. Aber das ist wohl eine andere Geschichte. Überraschenderweise sah es früh im Kampf gar nicht so schlecht aus.

Brett 1: Bastian

Nach einer eher inhaltsarmen Partie bot Bastians Gegner früh die Punkteteilung an, die Bastian akzeptierte.

Brett 7: Christopher

Christopher spielte da deutlich risikofreudiger, was nicht unbedingt hätte belohnt werden müssen. Sein Gegner verpasste aber eine bessere Fortsetzung, so dass sich Christopher mit einer Zugwiederholung ins Remis verabschieden konnte. da er fast 300 DWZ hinterherzulaufen hatte, war das natürlich aus unserer Sicht OK.

Brett 8

Ich hatte optische Nachteile, aber etwas Konkretes gab es nicht, so dass auch hier eine Punkteteilung die Folge war.

Brett 6: Lukas

Lukas kam frühzeitig in der Eröffnung vom richtigen Pfad ab. Er hatte schon etwas Glück, dass sein Gegner nicht vorher schon besser spielte. Gerade, als die Stellung wieder ausgeglichen war, griff Lukas fehl und konnte kurz danach aufgeben.

Brett 5: Lennart

Lennart hatte an einer Stelle in der Eröffnugn etwas Glück, dann setzte er aber unternehmungslustig fort. Sein Gegner ließ es zu, dass Lennart einen hübschen Freibauern auf e6 bekam – diesen Vorteil ließ sich Lennart nicht mehr nehmen und damit konnte er zum 2,5-2,5 ausgleichen.

Brett 2: Nils

Nils stand in der Eröffnung zum Teil recht kritisch, mit etwas Glück kam es zu einer ausgeglichenen Stellung, in der sein Gegner Dame für Turm, Läufer und Bauer gab. Zunächst setzte Nils richtig fort, eigentlich sah es ganz ordentlich aus. Dann aber verlor er den roten Faden und musste sich nach dem Verlust mehrerer Bauern geschlagen geben.

Brett 4. Dominik

Dominik hatte in der ersten Phase der Partie auch einige bange Momente zu überstehen. Zeitweise sah es gar nicht gut aus, aber mit etwas Glück konnte sich Dominik in ein ausgeglichenes Endspiel retten. Somit hing beim Stand von 3-4 aus unserer Sicht alles von Max ab.

Brett 3: Max

Max stand nach der Eröffnung sehr annehmbar. Er schraubte dann das Risiko zu hoch und brachte Opfer, die nicht korrekt waren. Somit stand für ihn am Ende eine Niederlage, die unsere 3-5 Mannschaftsniederlage besiegelte.

Insgesamt war das heute aus unserer Sicht sicherlich ein besserer Auftritt als in der vorigen Runde. Trotzdem war es aber nicht ganz zufriedenstellend, in zu vielen Partien hatten wir noch Glück  – an der Niederlage gibt es also nichts zu deuteln.

Beim anschließenden Essen im Restaurant Mythos (welches einige unverschämter- und ungerechtfertigterweise mit dem Multigrill verglichen) wurden dann Fragen wie die in der Überschrift dieses Artikels erläutert…

In 4 Wochen steht das Stadtduell gegen den BSK auf dem Programm.

 

 

 

 

 

Hohe Erwartungen – tiefer Fall

Vom heutigen Spiel unserer 2. Mannschaft berichtet Spieler, Fahrer, Photograph & Partieneingeber/Kommentator Matthias:

Mit unserer 2. ging es heute nach Versmold zur 3. Mannschaft. Bis auf die 2 letzten Brettern hatten wir überall 200-250 DWZ Punkte mehr auf dem Konto.
Somit waren unsere Erwartungen hoch, unsere Siegesserie weiterzuführen.
Gut los ging es bei unserem Brett 5 Shayan.
Er stellte zunächst in der Eröffnung eine Figur ein, welche von seinem Gegner mit einem Einstellen der Dame getoppt wurde. In Folge spielte er das dann gut runter und konnte, nachdem schon einige Matt in 1 ausgelassen wurden, seinen Gegner mit 2 Damen Matt setzten.
Bianca an Brett 6 bekamdie undankbare Aufgabe, einem 800 Punkte stärkeren Gegner gegenüberzusitzen. In der Eröffnung ging schon viel Material verloren und so war diese Partie schnell gelaufen.
Zum  Erfolg kam dann Tom an Brett 4, nachdem auch er früh einen Turm einstellte. Da sein Gegner allerdings seine Dame dann für den 2. Turm auch noch gegeben hat, konnte Tom mit guten Manövern erst die restlichen Bauern, dann einen Turm einsammeln und gewann so ohne Mühe.
Nach den wilden 3 Partien an den unteren Brettern waren wir zuversichtlich den Mannschaftserfolg einzufahren. (Anmerkung der Red.: Leider fehlt hier das Photo von Matthias!) Allerdings schaffte ich es dann, nach mäßiger Eröffnung und ein bisschen Glück, da der Gegner nicht mehr wollte, nachdem der Schwarze in schlechterer Stellung seinen Freibauern auf die 2. Reihe bei mir schob, anstelle der Gewinnfortsetzung einen Verlustzug zu finden. Somit  konnte ich ein paar Züge später aufgeben.
Unser Spitzenbrett Timo fuhr dann seinen ersten halben Punkt der Saison ein. Hier eine ruhige Eröffnung, nicht viel los. Nachdem sich das Blatt langsam eher zum Versmolder drehte und dieser Timo dann, mit wenig Zeit auf der Uhr und noch einigen Zügen zu spielen, ein Remis angeboten hat, welches dankend angenommen wurde, lag alles am letzten Brett.
Somit hing alles an Magnus an Brett 2.
Ruhige Eröffnung, alles sehr ausgeglichen, erlaubte sein Gegner ihm  eine gewinnbringendem Angriff direkt auf den König. Allerdings fand er die Fortsetzung nicht, infolgedessen dann bei ihm alle Figuren um die Ohren folgen und auch er aufgeben konnte.
Als Positives bleibt, dass unsere Jugendlichen Siege einfahren konnten. Es lag heute eindeutig an den eigenen Fehlern der 3 Oberen, dass nicht mehr als ein 2,5 : 3,5 aus unserer Sicht raussprang.

Lippe Junior Cup: Shayan siegt

Erstmalig wurde heute in Lieme der Lipep Junior Cup ausgerichtet. Insgesamt 35 Teilnehmer in 4 Altersklassen sind natürlich noch etwas ausbaufähig, aber aller Anfang ist schwer…

Linus und Shayan

Unsere beiden Recken mussten beide in der U10 ran, wie isngesamt 13 Spieler.

Linus

Linus gewann und verlor immer abwechselnd. Zum Glück war er mit einem Sieg angefangen. Insofern kam er insgesamt auf 4 Punkte und wurde damit 7.

Shayan

Shayan war an 2 gesetzt und startete mit einem Remis. Das schien ihn aber so richtig wachzurütteln, denn danach saß er stets sehr konzentriert am Brett und ließ sich auch von dem zeitweiligen Chaos recht und links nicht rausbringen. Er gewann alle weiteren Partien in überzeugender Manier und wurde mit 6,5 Zählern und 1,5 Punkten Vorsprung klar Sieger.